Praunheim

Praunheimer Männerkranz sucht neue Mitglieder

  • schließen

Treffpunkt der Lydiagemeinde erweitert sein Angebot. Im neuen Programm stehen auch Mädchen-, Jungen- und Seniorentreffen sowie ein Obdachlosencafé.

Im Sommer Fahrrad fahren, im Winter Filme schauen und zwischendurch Reden, Musik machen und Boule spielen. In Praunheim trifft sich der „Männerkranz“ seit mehr als 25 Jahren regelmäßig für Freizeitaktivitäten, Themenabende und Gespräche. Als Programmteil der vor kurzem entstandenen Lydiagemeinde haben die zwölf Männer nun beschlossen, neue Mitglieder anzuwerben.

Neue KirchenGemeinde

Die Lydiagemeindebesteht seit Neujahr 2020 und ist aus Wicherngemeinde, Auferstehungsgemeinde und der Evangelischen Gemeinde Hausen hervorgegangen. Die evangelische Kirche will so auf den Mitgliederverlust reagieren. Insgesamt 4000 Mitglieder hat die Lydiagemeinde durch den Zusammenschluss.
Gottesdienstewerden abwechselnd in den drei verschiedenen Kirchen abgehalten.

Das Gemeindebüroliegt in der Praunheimer Graebestraße 2. Kontakt www.lydiagemeinde.ekhn.de, E-Mail gemeindebuero@lydiagemeinde.de, Telefon 76 48 65. 

Digitalisierung, Vater werden, die Vorbereitung auf die Rente: „Hier kann man Dinge besprechen, über die man sie sich sonst nie so offen unterhält. Wir sind respektvoll und ehrlich zueinander“, sagt Friedhelm Scheu. Er organisiert die Männer-Treffen, die jeden dritten Freitag im Monat in der Bibliothek des Gemeindezentrums, Pfützerstraße 96, um 20 Uhr stattfinden. Scheu selbst ist seit 2003 dabei, andere erst seit einigen Monaten. Ursprünglich gegründet hat sich die Gruppe Anfang der 90er Jahre, als die Väter der damaligen Wicherngemeinde sich auf Vater-Kind-Wochenenden untereinander kennenlernten: „Damals ging es ums Vaterwerden“, sagt Scheu: „Heute reden manche schon über Enkelkinder.“

Mit der Fusion aus Wicherngemeinde, Auferstehungsgemeinde und der Evangelischen Gemeinde Hausen zur Lydiagemeinde im neuen Jahr steigt auch die Zahl der Mitglieder, denen das Angebot gelte, von etwa 900 auf fast 4000. Im neuen Programm stehen unter anderem auch Mädchen-, Jungen- und Seniorentreffen. Man gibt sich als Kirche Mühe die ganze Gesellschaft zu erreichen, auch ein Obdachlosencafé steht im Kalender.

Für den Männerkranz ist das ein Umbruch: „Wenn jemand mal vorbeischauen möchte“, sagt Scheu, „dann wäre jetzt der ideale Moment dazu.“ Das Alter schwankt zwischen 50 und 70 Jahren – bis jetzt. Besonders für Praunheimer sei das Angebot eine tolle Möglichkeit, in zwangloser Atmosphäre Nachbarn kennenzulernen, wirbt Scheu. Ein jeder werde demnach wärmstens empfangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare