1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Praunheim

Praunheim: Gegen Hemmschwellen in der Nachbarschaft

Erstellt:

Von: Sonja Thelen

Kommentare

Ein Team: Tanja Göller und Malte Stieber vom Caritas-Quartiersmanagement haben ein offenes Ohr für die Menschen in Praunheim.
Ein Team: Tanja Göller und Malte Stieber vom Caritas-Quartiersmanagement haben ein offenes Ohr für die Menschen in Praunheim. © Caritas

Die neue Praunheimer Quartiersmanagerin Tanja Göller will die Menschen im Stadtteil zusammenbringen. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Malte Stieber will sie eine Umfrage starten und ein Nachbarschaftsfest mit den Bewohnerinnen und Bewohnern feiern.

Erst seit wenigen Wochen ist Tanja Göller Quartiersmanagerin in Praunheim und schon steht das erste große Projekt an, das sie zusammen mit ihrem Kollegen Malte Stieber umsetzen wird. „Am 20. Mai starten wir eine aktivierende Befragung, um von den Menschen hier vor Ort zu erfahren, welche Themen sie und das Viertel derzeit bewegen“, kündigt die 32-Jährige an.

Tanja Göller freut sich auf die Befragung: „Das ist für mich ein perfekter Einstieg: So lerne ich die Bewohner kennen, erfahre im Kern, was das Quartier ausmacht und wer sich wo engagiert.“ Die Befragung ist eine Kooperation mit dem Sozialrathaus Bockenheim und eingebettet in das bundesweite Programm „Zukunftswerkstatt Kommune“.

Mit dem Sozialrathaus hat das Quartiersmanagement, dessen Träger in Praunheim der Frankfurter Caritasverband ist, einen Fragebogen erarbeitet, der ab dem dem 20. Mai auch online verfügbar sein wird. Zudem werden Göller und Stieber mit einem Team Studierender auf den Straßen, Spielplätzen und in den Einrichtungen unterwegs sein, von Tür zu Tür zu gehen, um möglichst viele Interviews zu führen und herauszuhören, welche Themen derzeit den Menschen wichtig sind, erläutert Tanja Göller. Sie selbst lebt erst seit Jahresanfang in Frankfurt und fährt morgens entlang der Nidda zur Arbeit nach Praunheim.

Die Ethnologin, die gebürtig aus Schwäbisch-Hall ist, hat nach ihrem Studium in Bayreuth sieben Jahre bei der Caritas in der Flüchtlings- und Integrationsberatung gearbeitet. „Die Beratungsarbeit mit Menschen unterschiedlicher Herkunft – sowohl biografisch als auch sozio-kulturell – habe ich als sehr bereichernd erlebt.“ Durch ihr ehrenamtliches Engagement im „Transitionhaus Bayreuth“ merkte sie, dass sie beruflich gerne den Austausch ausweiten wollte und Menschen zusammenbringen möchte, die ähnliche Anliegen oder Ideen verfolgen.

„Als Quartiersmanagerin kann ich beides gut kombinieren. Ich begegne Menschen und kann nachbarschaftliche Begegnungen ermöglichen: auf der gedanklichen wie auf der tatsächlich räumlichen Ebene“, sagt Tanja Göller. „In Deutschland habe ich die Erfahrung gemacht, dass es Menschen oft schwerer fällt, neugierig und offen auf andere zuzugehen. Da bestehen Hemmschwellen.“ Andere Kulturen seien unverfänglicher. „Das habe ich auf meinen Reisen immer wieder erleben dürfen.“

An Praunheim gefällt ihr daher, dass im Stadtteil „unterschiedliche kulturelle Horizonte sichtbar sind“. Das habe sie in den gut acht Wochen, die sie nun als Quartiersmanagerin in Praunheim sei, festgestellt. Seither habe sie schon viele aus der Nachbarschaft kennengelernt sowie Kooperationspartner und Träger von anderen Einrichtungen.

Auf noch mehr Begegnungen, Kontakte und Austausch kann sich Tanja Göller am Samstag, 21. Mai, freuen: Dann steigt von 12 bis 16 Uhr das Nachbarschaftsfest in der Heinrich-Lübke-Siedlung. Das Quartiersmanagement, das den Stadtteil samt der Siedlung Westhausen umfasst, hat es mit vorbereitet und wirkt daran mit. Verschiedene Akteure, soziale Träger und Einrichtungen sind dabei, kündigt Göller an.

So laden der Jugendtreff „Westside 488“, die Krippe „Praunheimer Spatzen“, das Kinderzentrum Praunheimer Hohl und das Begegnungszentrum des Frankfurter Verbandes in seinem Hof zu einem Tag der offenen Tür. Auf dem Hof der Ebelfeldschule steht das Spielmobil vom Abenteuerspielplatz Riederwald. An der Schule wird das Sozialrathaus Bockenheim einen Infostand haben. Für die Jüngsten hat sich das Quartiersmanagement ein Spiel überlegt, bei dem sie an verschiedenen Stationen Aufgaben lösen müssen. Tanja Göller und ihr Kollege Malte Stieber werden in der Zeit in der Siedlung mit dem Lastenrad unterwegs sein.

Kontakt zur neuen Quartiersmanagerin Tanja Göller ist unter Telefon 2982-6277 oder per Mail: tanja.goeller@ caritas-frankfurt.de möglich.

Auch interessant

Kommentare