Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Maddin liest im Zeltpalast Frankfurt vor.
+
Der Maddin liest im Zeltpalast Frankfurt vor.

Frankfurt

Pralles Programm mit viel Prominenz im Zeltpalast Frankfurt

  • Anja Laud
    VonAnja Laud
    schließen

Der Zeltpalast Frankfurt öffnet bis März 2022 im Deutsche Bank Park. Der Kabarettist Urban Priol und das Comedy-Duo Mundstuhl treten auf.

Magische und märchenhafte Momente, aber auch politisches Kabarett und Komik, das alles und noch mehr wird bis März kommenden Jahres im Zeltpalast Frankfurt unweit des Waldstadions zu sehen sein. Zur Vorstellung des Programms fanden sich gestern im Deutsche Bank Park mit dem Kabarettisten Urban Priol, dem Comedy-Duo Mundstuhl, Mentalmagier Nicolai Friedrich und Komiker Maddin Schneider jede Menge Prominenz ein. Sie alle werden in den kommenden Monaten dort auftreten.

Maddin, vielen aus dem Film „Sieben Zwerge – Männer allein im Wald“ als Speedy, einer der Zwerge, bekannt, hat es sich auf der Bühne des Zeltpalastes in einem mit rotem Samt bezogenen goldenen Sessel bequem gemacht. Auf seinen Beinen liegt ein Buch. Mit sonorer Stimme beginnt er die Geschichte von Aureliana zu erzählen. Die Märchenprinzessin, verkörpert von Eva-Maria Scardicchio, kommt wenig später tanzend dazu. „Aureliana, eine magische Suche“, ein Tanz- und Mitmachmärchen, wird im neuen Jahr, genauer am Sonntag, 2. Januar, im Zeltpalast zu sehen sein.

Veranstaltungen

Der Zeltpalast Frankfurt ist bis Freitag, 11. März 2022, im Deutsche Bank Park auf dem Parkplatz P9, Mörfelder Landstraße 362, aufgeschlagen.

Eine Programm-Übersicht findet sich online. www.zeltpalast-frankfurt.de

Karten sind über die Tickethotline 06073 / 722 740 oder online unter www.zeltpalast-frankfurt.de erhältlich.

Für den Besuch gilt die 2G-Plus-Regel. In einer Teststation am Zelteingang werden kostenlose Tests angeboten. lad

Für Kinder werden dort bis März mit „Aureliana“ und den Musicals „Bibi Blocksberg“ und „Conni“ gleich drei Produktionen gezeigt, mehr als vor zwei Jahren, als der Zeltpalast das erste Mal seine Türen öffnete. Und das ist nicht die einzige Neuerung, wie Stefan Schornstein berichtete, Geschäftsführer von S-Promotion, der zusammen mit dem Magier Nicolai Friedrich damals die Eröffnung der Spielstätte im Waldstadion initiierte.

„Vor zwei Jahren hatten wir ein Zelt mit einem Mast, diesmal haben wir eines mit vier Masten. Wir haben die Fläche verdoppelt“, erzählt Schornstein. Der Grund ist die Pandemie. Die Zuschauer:innen sollen möglichst großen Abstand voneinander haben. 333 Personen könnten theoretisch in das Zelt hinein, doch ihre Zahl wird auf 196 Personen reduziert. Es gibt eine neue Belüftung. Stündlich würden, so der Veranstalter, 60 000 Kubikmeter Frischluft, von außen aufgeheizt, in den Zeltpalast gepresst. Zudem gilt für alle Besucher:innen, die 2G-Plus-Regel. Egal, ob genesen oder geimpft, alle müssen tagesaktuell getestet sein. Kostenlose Covid-Test werden in einer Station am Zelteingang angeboten.

Für Erwachsene gibt es wieder ein pralles Programm. Das Comedy-Duo Mundstuhl tritt an diesem Samstag, 11. Dezember, auf, mit „Flamongos“, ihrem zehnten Programm. Ein neues unter dem Titel „Kann Spuren von Nüssen enthalten“ soll im Herbst 2022 Premiere haben, wenn, so hoffen die Komiker, die Zeiten sich gebessert haben und die Pandemie unter Kontrolle ist.

Der Kabarettist Urban Priol wird am Freitag und Samstag, 4. und 5. Februar, im Zeltpalast seinen Jahresrückblick halten. „Mal sehen, was bis Februar noch so alles passiert“, sagt er mit Hinblick auf den Regierungswechsel in Berlin. Der Magier Nicolai Friedrich tritt im Zeltpalast, der so etwas wie seine Heimstatt ist, mit „Magie ganz nah“ über 30 Mal auf. Wer Karten für seine beiden Silvestervorstellungen am 31. Dezember haben will, muss sich sputen. Der Künstler freut sich über die neue LED-Wand im Zelt, auf die zwei Kameras Bilder übertragen. Zuschauer:innen können ihm damit zumindest visuell ganz nah auf die Finger schauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare