Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Testergebnis in der E-Mail oder der routinemäßige Schnelltest zu Hause zeigen „positiv“ an?
+
Das Testergebnis in der E-Mail oder der routinemäßige Schnelltest zu Hause zeigen „positiv“ an?

Corona

Positiver Test – was nun?

  • Steven Micksch
    VonSteven Micksch
    schließen

Die FR erklärt, welche Verhaltensregeln Infizierte beachten müssen.

Das Testergebnis in der E-Mail oder der routinemäßige Schnelltest zu Hause zeigen „positiv“ an. Für manche ein Schock und sicherlich auch mit vielen Fragen verbunden. Die FR gibt Antworten und Hinweise, was nach dem positiven Test beachtet werden sollte.

Was ist der erste Schritt nach einem positiven Ergebnis?

Das Testergebnis muss mit einem PCR-Test überprüft werden. Dabei ist es egal, ob ein Antigenschnelltest in einem Testzentrum oder ein Schnelltest zu Hause gemacht wurde.

Wo bekomme ich den PCR-Test her?

Befindet man sich noch in der Nähe des Testzentrums, wo der Schnelltest durchgeführt wurde, kann man in der Regel dort den PCR-Test machen. Wichtig: Nun sollte stets FFP2-Maske getragen und möglichst Abstand zu anderen Menschen gehalten werden. Wer einen positiven Selbsttest hatte, sollte eine niedergelassene Ärztin oder einen Arzt kontaktieren, um dort einen Test zu machen. Die Alternative stellen die Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung dar. Diese sind in Frankfurt am Uniklinikum und an der Messe (Tor West/Portalhaus Süd). Es gibt auch welche in Darmstadt, Groß-Gerau, Offenbach und Wiesbaden. Genauere Infos gibt es unter der Telefonnummer 116 117.

Kostet der PCR-Test etwas?

Wenn man vorher ein positives Testergebnis hatte, ist der PCR-Test kostenlos.

Und nach der Testung?

Schon mit dem positiven Schnelltestergebnis befindet man sich in Quarantäne. Fällt der PCR-Test negativ aus, ist sie beendet. Bestätigt er das positive Ergebnis, wird die häusliche Isolierung unverändert fortgesetzt, auch wenn man keine Symptome hat – 14 Tage sind es derzeit.

Was bedeutet die Quarantäne?

Man dürfe das Haus nicht verlassen und keinen Besuch empfangen, erklärt das Frankfurter Gesundheitsamt. Kontakte zu im Haushalt lebenden Personen sollten so gut wie möglich minimiert werden – also gemeinschaftlich genutzte Räume meiden und alleine in einem Zimmer sein. Lüften und Händewaschen können eine Ansteckung minimieren. Wer alleine lebt, sollte Lieferdienste nutzen oder Bekannte fragen, ob sie Erledigungen übernehmen könnten. Viele soziale Träger, wie Caritas, DRK oder Malteser, bieten auch kostenlose Hilfen an.

Müssen Personen im selben Haushalt ebenfalls in die Isolierung?

Haushaltsangehörige einer positiv getesteten Person müssen ebenfalls automatisch für zehn Tage in Quarantäne. Geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome müssen nicht in Quarantäne. Kinder müssen in Quarantäne, außer sie sind geimpft oder genesen.

Kann die Quarantäne vorzeitig enden?

Ja. Symptomfrei Geimpfte und Genesene können sich am fünften Tag mit einem kostenpflichtigen PCR-Test „freitesten“. Positiv getestete Schulkinder können den Test am siebten Tag machen. Ungeimpfte Haushaltsangehörige können am fünften Tag einen PCR-Test oder am siebten Tag einen Schnelltest machen. Kinder können sich am fünften Tag mittels Schnelltest „freitesten“.

Zusammengestellt von Steven Micksch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare