+
Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Polizeikontrollen im Dornbusch

Polizei kontrolliert wegen Handy am Steuer

Um auf die Gefahren der Handynutzung am Steuer hinzuweisen, führt die Frankfurter Polizei im Stadtteil Dornbusch große Verkehrskontrollen durch.

Die Frankfurter Polizei hat an mindestens zwei Stellen im Frankfurter Norden groß angelegte Verkehrskontrollen durchgeführt. Sowohl nahe der Kreuzung von Hügelstraße und Jean-Monnet-Straße als auch auf der Eschenheimer Landstraße im Frankfurter Stadtteil Dornbusch war die Polizei am Donnerstagmorgen mit einem Großaufgebot im Einsatz. Zeitweise wurde sogar eine Spur gesperrt.

Ziel der Kontrollen sei es, die Handynutzung am Steuer zu ahnden, teilte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Frankfurt auf Nachfrage der FR mit. Man wolle außerdem auf die Gefahren hinweisen, die sich unweigerlich ergeben würden, wenn man am Steuer zum Handy greift.

Die verschärften Kontrollen sollen die ganze Woche an unterschiedlichen Orten im Frankfurter Stadtgebiet fortgesetzt werden.

Wer von der Polizei mit dem Handy am Steuer erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von mindestens 100 Euro und einem Punkt im Verkehrszentralregister beim Kraftfahrbundesamt in Flensburg rechnen. Sollte eine Sachbeschädigung die Folge der Handynutzung sein, erhöht sich das Bußgeld auf 200 Euro. Dazu kommen dann zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot. Auch die Handynutzung beim Fahrradfahren zieht ein Bußgeld von mindestens 55 Euro nach sich. (dil)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare