+
Kleine Versammlung im Regen.

Heidi Mund und die "Freien Bürger"

Islamfeindliche Hetze auf dem Roßmarkt

  • schließen

Heidi Mund und die "Freien Bürger" stehen am Montagabend wieder auf dem Roßmarkt. Als Gastredner haben sie mit Michael Mannheimer einen bundesweit bekannten Hetzer gegen den Islam eingeladen.

Gastredner Michael Mannheimer heißt eigentlich Karl-Michael Merkle. Er schreibt regelmäßig für die Rechtsaußen-Seite "Politically Incorrect" und führt einen Blog, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, "Islamisierung und Linkstrend" zu stoppen. Auf seiner Facebook-Seite kämpft er "gegen die Abschaffung Deutschlands durch Linke und den mit diesen verbündeten Islam", der nach seiner Auffassung als "Kriminelle Vereinigung" längst verboten sein müsse. Für "Lügenjournalisten der rotversifften Frankfurter Rundschau" fordert er ein Berufsverbot. Wer noch tiefer in Merkles Geisteszustand eintauchen will, möge sich auf seiner Seite selbst ein Bild machen.

Auf Pegida-Veranstaltungen ist er bundesweit ein beliebter Gastredner. So auch im Januar bei Wügida, als seine Rede die Staatsanwaltschaft auf den Plan rief. Merkle hatte von einer "politisch-kriminellen Kaste" gesprochen und von "einem Gauck, der sein eigenes Volk verachtet und Lügen über uns erzählt". Laut BR.de sind Merkles Aussagen über Gauck ausschlaggebend für die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen.

Mannheimer/Merkle ist am Montag einer der gewaltfreien Bürger, die in Frankfurt für "den Erhalt unserer christlich-jüdischen Kultur" eintreten, friedlich, wie Heidi Mund nicht müde wird zu behaupten. Es müssen nicht immer Steine sein, die das Gegenteil von Friedfertigkeit belegen, die Islam-Hasser-Szene schürt Gewalt mit ihren Inhalten und versucht erst gar nicht, ihre Hetze zu verschleiern.

Roßmarkt abgesperrt

Um Mannheimers Redefreiheit zu sichern, hat die Polizei den Roßmarkt weiträumig bis hinter das Goethe-Denkmal abgesperrt. Auf dem Steinweg reihen sich die Polizeibussen aneinander, der Goetheplatz ist ebenso zugestellt.

Traditionell leitet Heidi Mund mit verschwörungstheoretischen Parolen in die Veranstaltung ein. "Schließt euch uns an. Es ist keine Phantasie (die Bedrohung durch den Islam)". "Political Correctness ist keine Tugend, das ist Zensur", sagt ein anderer Redner nach Mund, der zwar kein Ende findet, jedoch wenig Relevantes zum Thema beizutragen hat.

Nach einer weiteren aufgeregten Rednerin kommt der "Star" des Abends: Michael Mannheimer legt bei nasskaltem Nieselregen vor zirka 30 Islamkritikern, darunter erneut eine Fraktion der PI-News, richtig los. Vor mehreren hundert Gegendemonstranten - vertreten sind Die Partei, die Jusos und Antifa-Gruppen - wettert er über die Linke, die "großherrlich" die Volkssouveränität übergehe.

Mannheimer vergleicht die Roten Khmer "mit den Leuten, wie wir sie hier haben". Die Linken hätten keine Gegenargumente "gegen seine 2500 Artikel", sie seien die größte Gefahr "... für unsere deutsche Demokratie. An der Spitze der faschistischen Linke stehen die Medien ...mit ihren Lügen..." Politiker gehörten auch nicht in Parlamente, sondern abgeurteilt - und "der Völkermord, der sich über die Entleerung Deutschlands" vollziehe, auch dafür sei einzig "die Linke verantwortlich".

Mannheimer wird seinem Ruf als radikaler Hetzer allemal gerecht. Der Islam wolle die Weltherrschaft, ruft er, der Islam sei verantwortlich für Genozide. Die Medien fungierten als Steigbügelhalter. Auf Platz zwei auf der Liste des Bösen folgt für ihn der Sozialismus, die deutsche Linke arbeite gemeinsam mit dem Islam an der Vernichtung des deutschen Volkes. Es ist immer gut zu wissen, wer die Schuldigen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare