+
Äußerlich blieb das Wohnheim in der Karl-Blum-Allee unbeschädigt .

Brandstiftung in Höchst

Feuer in Obdachlosen-Wohnheim

  • schließen
  • Carolin Diel
    schließen

Mehrere Räume eines Wohnheims in Höchst sind nach einer Brandstiftung für Wochen nicht nutzbar.

Um 4 Uhr in der früh wurde sie unvermittelt aus dem Schlaf gerissen. Ein schrilles Piepen hatte die Frau geweckt, der Feueralarm. „Erschrocken“ sei sie da gewesen, sagte die Bewohnerin des Obdachlosen-Wohnheims in Höchst. Hier in der sozialen Einrichtung des Frankfurter Vereins ist es gestern morgen zu einem kleinen Brand gekommen.

„Erschrocken“ sei sie auch gewesen, als sie von der mutmaßlichen Brandursache erfuhr, erzählte die Frau weiter. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Da habe sich natürlich Unsicherheit im Haus breit gemacht, so die Bewohnerin. „Wer ist denn so ein Idiot und zündet ein Wohnhaus an? Sicher gibt es hier jetzt Leute, die Angst haben“

Offenbar hatten Unbekannte einen Papiertuchspender zunächst von der Wand gerissen, dann in ein Waschbecken gelegt und anschließend darin angezündet. Bewohner des Wohnheims bemerkten bald darauf den Brand in den Toilettenräumen im Erdgeschoss. Das Bad und andere angrenzende Räumlichkeiten wurden durch den Rauch stark verrußt. Verletzt wurde durch das Feuer jedoch niemand. Aus Sicherheitsgründen wurden die Bewohner des Hauses dennoch für mehrere Stunden evakuiert.

Die Bewohner verbrachten die Morgenstunden in einem bereitgestellten Bus und konnten bald wieder in ihre Unterkünfte zurück. Fast alle Räume im Mitteltrakt des Gebäudes, darunter die Büros der Mitarbeiter, die Personalküche und die Toiletten im Erdgeschoss, bleiben auf Wochen unbenutzbar. Den Schaden taxiert die Feuerwehr auf 25 000 Euro. Christine Heinrich vom Frankfurter Verein schätzt, dass es etwa zwei Monate dauere, bis die stark verrußten Räume wieder hergestellt seien.

Ob das Feuer von einem der etwa 50 Bewohner oder einem Besucher gelegt worden ist, blieb zunächst unklar. Heinrich versucht der Sache noch etwas positives abzugewinnen: „Wenn jemand das Haus hätte anzünden wollen, hätte er das Feuer wohl nicht auf der Toilette gelegt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare