Brände in Frankfurt

Brände in Frankfurt halten Feuerwehr in Atem

  • schließen

Ein Großbrand und drei kleinere Brände bescheren der Frankfurter Feuerwehr eine unruhige Nacht. In Bornheim brennt es in der Tiefgarage eines Gebäudekomplexes, in Griesheim gehen erneut Gartenlauben in Flammen auf.

Ein Großeinsatz in Bornheim und kleinere Brände in Griesheim haben der Frankfurter Feuerwehr von Mittwoch auf Donnerstag eine unruhige Nacht beschert.

Einen hohen Schaden hat  der Brand in einer Tiefgarage im Stadtteil Bornheim ausgelöst, bei dem zwei Autos zerstört und zwei weitere beschädigt wurden. Auslöser des Feuers war ein technischer Defekt in einem der dort abgestellten Fahrzeuge. Wie ein Sprecher der Frankfurter Feuerwehr am Donnerstag berichtete, hatten Bewohner eines Gebäudekomplexes in der Vereinsstraße die Feuerwehr gegen 2.45 Uhr alarmiert, weil sie Rauch und Brandgeruch bemerkt hatten. Den Einsatzkräften gelang es, das Feuer schnell unter Kontrolle zu bringen. Starker Rauch erschwerte allerdings die Löscharbeiten. Gegen 6.30 Uhr war der Brand gelöscht. Hausbewohner hätten den Einsatzkräften von einer Explosion berichtet, berichtete der Feuerwehr-Sprecher weiter. Deswegen sei die Feuerwehr mit einem Großaufgebot vor Ort gewesen. Möglicherweise habe es sich dabei aber um Autoreifen gehandelt, die aufgrund der großen Hitze zerplatzt sind.

Ein Feuerwehr-Sprecher sagte am Freitag, dass der Brand durch einen technischen Defekt in einem der in der Tiefgarage abgestellten Autos ausgelöst wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich nach neuen Schätzungen auf über eine Million Euro. Die Bewohner des Gebäudekomplexes konnten nach Abschluss der Lösch- und Belüftungsarbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Frankfurt: Feuerwehr löscht in Griesheim Gartenlauben

In Frankfurt gingen in der Nacht zu Donnerstag außerdem erneut Gartenhütten in Flammen auf. In allen Fällen brannte es in Kleingartenanlagen im Stadtteil Griesheim. Die Polizei ist dabei, die Brandursache zu ermitteln. Verletzt wurde bei den Bränden niemand.

In der Kleingartenanlage Griesheim West brannte am Mittwochabend gegen 22.15 Uhr eine 20 Quadratmeter große Laube. Als die Frankfurter Feuerwehr in der Straße „Am Mühlgewann“ eintraf, brannte sie bereits in voller Ausdehnung, wie die Feuerwehr berichtete. Die Einsatzkräfte konnte verhindern, dass sich das Feuer auf zwei angrenzende Gartenhütten ausdehnte. Sie bargen außerdem eine Propangasflasche. Um Mitternacht war der Einsatz beendet.

Wenig später musste die Feuerwehr erneut ausrücken. Polizisten hatten ihr gegen 1.50 Uhr gemeldet, dass zwei Gartenhütten in einer Kleingartenanlage an der Kleyerstraße in Höhe der Autobahn  A5 brannten. Auch hier konnten die Einsatzkräfte verhindern, dass die Brände in benachbarten Gärten auf andere Gebäude übergriffen. Die Feuer waren gegen 2.45 Uhr gelöscht. 

Welcher Schaden durch die Brände in Griesheim verursacht wurden, steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare