1. Startseite
  2. Frankfurt

Polizei Frankfurt lädt ein zum Tag der offenen Tür

Erstellt:

Kommentare

Das SEK übt. renate hoyer
Das SEK übt. renate hoyer © Renate Hoyer

Hessischer Polizeisommer im Polizeipräsidium bietet Führungen, Beratungen, Mitmach-Aktionen und Vorführungen mit Hubschraubereinsatz

Mit zahlreichen Vorführungen und einem Mitmachprogramm lockt die Frankfurter Polizei am Sonntag, 4. September, ins Polizeipräsidium. Der Aktionstag steht unter dem Motto „Hessischer Polizeisommer“ und geht von 13 bis 18 Uhr über die Bühne. Zu Beginn wird der neue Frankfurter Polizeipräsident die zahlreich erwarteten Gäste begrüßen. Höhepunkt der Veranstaltung wird sicherlich im wahrsten Sinne des Wortes eine Vorführung des Spezialeinsatzkommandos (SEK), bei dem auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kommen soll.

Das Präsidium, eine Trutzburg am Alleenring öffnet nicht häufig seine Pforten, zuletzt war es 2017 anlässlich des 150. Jubiläums der Polizei der Fall. Grund dafür sind die immensen Sicherheitsvorkehrungen und die damit verbundenen Kosten. Denn wer sich das ganze Jahr über hermetisch abschottet, tut sich nicht eben leicht, plötzlich alle reinzulassen. Der Frankfurter Polizei könnte es aber helfen, ihr in den vergangenen Jahren etwas angekratztes Image in der Bevölkerung wieder aufzupolieren.

Besonders viel geboten wird vor allem dem jungen Publikum. Für Kinder gibt es neben Klassikern wie Hüpfburg, Torwand und Schminkaktionen auch polizeispezifische Aktivitäten wie ein Verkehrsquiz und Bobbycarfahren. Auch der Fahrradparcours, ein zu bestaunendes Polizeimotorrad und der Überschlagsimulator dürften beim Nachwuchs gut ankommen.

Programm

Die einzelnen Stände sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Vorführungen gibt es um 13.40 Uhr (Diensthundeführer), 14.20 Uhr (Fahrrad-Trial, ein Spitzensportler der hessischen Polizei), 15.15 Uhr (BFE) und 16.15 Uhr (SEK mit Polizeihubschrauber).

Für die Führungen im Kriminalmuseum und die Gefangenensammelstelle sind vor Ort Anmeldungen an einem der Info-Stände erforderlich. Die Führungen sind kostenlos, die Plätze allerdings begrenzt. ote

Groß und Klein können sich zudem auf zahlreiche Vorführungen freuen. Etwa von den diversen Polizeihunden, der Beweis- und Festnahmeeinheit (BFE) oder eben des SEK. Kostenlose Führungen werden auch durch das Kriminalmuseum und die Gefangenensammelstelle angeboten.

Besonders viel Raum nimmt beim Tag der offenen Tür das Thema Prävention ein. So gibt es an den einzelnen Ständen diverse Ansprechpartner:innen zu Deliktfeldern wie häusliche Gewalt, Seniorenkriminalität, Opferschutz sowie Taschen- und Trickdiebstahl. Auch für die queere Community gibt es eine Anlaufstelle.

Für den Aktionstag werden im Veranstaltungszeitraum einige Straßen rund um das Polizeipräsidium abgesperrt. Die Veranstalter:innen raten nicht zuletzt deshalb dringend, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad anzureisen. Öffentliche Parkplätze stünden nicht zur Verfügung, für Fahrräder werde jedoch eine zusätzliche Parkfläche eingerichtet.

Auch interessant

Kommentare