Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Franz Müntefering.
+
Franz Müntefering.

Aschermittwoch

Politischer Aschermittwoch in Frankfurt

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

CDU, SPD, Grüne und FDP laden zum politischen Aschermittwoch ein. Zu Gast sind unter anderem der frühere SPD-Chef Müntefering und CDU-Generalsekretär Tauber.

Für Narren mag an Aschermittwoch alles vorbei sein. Für die Frankfurter Parteien markiert der heutige Abend eher den Auftakt zum Wahlkampf für die Bundestagswahl im September und die Oberbürgermeisterwahl in etwa einem Jahr. Entsprechend hochrangige Parteifreunde aus Bund und Land haben sich für die heutigen Aschermittwochsveranstaltungen der Parteien denn auch angekündigt.

Hauptredner beim Frankfurter CDU-Kreisverband, der für 19 Uhr wieder zum Heringsessen ins Harheimer Bürgerhaus, In den Schafgärten 21, eingeladen hat, ist Generalsekretär Peter Tauber. Außer Gastgeber Frank Immel, Vorsitzender der Harheimer CDU, werden der Kreisvorsitzende, Bürgermeister Uwe Becker, und die Landtagsabgeordnete Bettina Wiesmann sprechen.

Der frühere SPD-Vorsitzende und Bundesarbeitsminister Franz Müntefering wird bei „Bernem statt Passau“, dem politischen Aschermittwoch der Frankfurter SPD, sprechen, der um 18 Uhr im Theater Willy Praml in der Naxoshalle, Waldschmidtstraße 19, beginnt. Der Frankfurter SPD-Chef, Planungsdezernent Mike Josef, verspricht nicht nur für seine eigene Rede klare Worte. Immerhin sage Müntefering von sich selbst: „Ich kann nur Hauptsätze!“

Bewusst einen Hauptredner, der nicht aus der „Grünen Blase“ stamme, präsentieren die Frankfurter Grünen als Hauptredner ihrer Aschermittwochsveranstaltung, die um 19 Uhr im Kunstverein Familie Montez, Honsellstraße 7, beginnt. Regisseur Linus Koenig, künstlerischer Leiter des Frankfurter Theaters Landungsbrücken, spricht. Der werde ihnen vielleicht den Marsch blasen, sie vielleicht zum Tanz auffordern, sicher aber blendend unterhalten, heißt es im Einladungstext. Zu hören sind zudem die Bundestagskandidatin für den Frankfurter Westen, die Stadtverordnete Jessica Purkhardt, und der Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour, der um das Direktmandat im Frankfurter Osten kämpft.

Der Frankfurter FDP-Kreisverband lädt für 18 Uhr zum Heringsessen in das Mainhaus Stadthotel, Lange Straße 26, ein. Dort sprechen Stefan Ruppert, der Landesvorsitzende der Partei, und der Kreisvorsitzende Thorsten Lieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare