+
Der Ortsbeirat 10 beschäftigt sich mit der U-Bahnlinie 5.

Preungesheim

Parkdeck aufstocken

  • schließen

Ortsbeirat 10 diskutiert Ideen für die U-Bahnlinie 5. FDP schlägt vor, dem Park-und-Ride-Platz an der Endhaltestelle eine Etage hinzuzufügen.

In der kommenden Sitzung des Ortsbeirates 10 geht es um die U5. Gefragt wird nach Informationen und Parkmöglichkeiten für Pendler. So beruft sich die SPD auf einen älteren Magistratsbericht aus dem März 2018. Darin steht, dass die Planungen für eine Verlängerung der U5 bis zum Frankfurter Berg wieder aufgenommen wurden. Vor Baubeginn müsse jedoch ein Planfeststellungsbeschluss her. Und dazu wiederum sei es nötig, die vorhandenen Planunterlagen auf ihre Aktualität zu prüfen. Kriterien dabei seien zum Beispiel verkehrliche und städtebauliche Randbedingungen sowie die gültigen Regelwerke.

Nun fordert die SPD, dass der Magistrat berichten soll, was diese Prüfungen ergeben haben. Denn bisher gab es keine weiteren Informationen. Die Sozialdemokraten wollen wissen, inwieweit Anpassungen notwendig waren oder sind „und wie der aktuelle Zeitplan für das erforderliche Planfeststellungsverfahren aussieht“. All diese Fragen soll der Magistrat in einer Informationsveranstaltung für Bürger und Ortsbeiratsmitglieder zeitnah detailliert beantworten, heißt es weiter im Antrag.

Mit der U5 beschäftigt sich auch die FDP, allerdings mit der bestehenden Route. Sie fordert eine zweite Etage für den Park-and-Ride-Parkplatz an der Endhaltestelle in Preungesheim. Der Magistrat solle einerseits prüfen, ob eine solche Erweiterung möglich sei, „um den für Pendler zur Verfügung stehenden Platz zu erweitern“. Andererseits soll geklärt werden, „ob ein solches Parkdeck mit Mitteln aus der Stellplatzablöse finanziert werden könnte“.

Bei der Begründung holt die FDP etwas aus. Sie erwähnt die drohenden Fahrverbote, in deren Zusammenhang die Stadt gehalten sei, die Park-and-Ride-Plätze auszubauen. „Dafür stehen allerdings kaum Flächen zur Verfügung“, heißt es im Antrag. In Preungesheim selbst sehe es so aus, dass die vorhandenen Flächen schon komplett voll sind. „Deshalb wäre es zu prüfen, ob durch ein innovatives Konzept, etwa eine leichte Stahlkonstruktion, noch eine Etage eingezogen werden könnte.“

Zur Finanzierung solle die Stellplatzablöse genutzt werden, „weil so der öffentliche Parkraum signifikant erweitert“ werde. Und nicht nur das: Auch ein Anreiz zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel würde auf diesem Wege geschaffen.

Der Ortsbeirat 10 trifft sich am kommenden Dienstag, 22. Januar, um 19.30 Uhr in der Altentagesstätte am Frankfurter Berg, Fliederweg 9-11.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare