+
Grüne Vorbereitungen im Palmengarten.

Palmengarten

Palmengarten öffnet mit neuem, altem Entree in Frankfurt

  • schließen

Am Montag geht es wieder los, auch im Botanischen Garten. Keine Beschränkung der Besucherzahl und keine Maskenpflicht.

Nicht vieles wird besser in der Corona-Krise, aber das schon: Der Palmengarten hat einen neuen Eingang neben dem Papageno-Theater am Ende der Palmengartenstraße. Und die Besucher dürfen ihn vom kommenden Montag an benutzen.

Sie dürfen nicht nur, sie müssen sogar. Alle anderen Eingänge bleiben geschlossen. Und das neue Entree ist eigentlich gar kein neues, sondern ein altes: 2013 schon für wenige Tage in Betrieb genommen, war es seither geschlossen wegen Schimmelbefalls. Nach langen Auseinandersetzungen vor Gericht ist das Thema nun ausgestanden, der Pavillon saniert und die Kostenfrage per Vergleich geklärt: Die Baufirma erhielt nur ein Drittel der veranschlagten Summe.

Umso besser für den Besuch in der Corona-Krise: Er ist dank des Kassenhäuschens am südwestlichen Rand des Gartens unter freiem Himmel möglich – und mit neuem Kassensystem.

„Einen Lieblingsort der Frankfurter, aber auch der Region“ nennt Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) den Palmengarten und freut sich auf die Wiedereröffnung: „Das ist die schönste Saison – Wahnsinn, wie die Natur erwacht ist.“

Gartendirektorin Katja Heubach kann den Besuchern Pflanzen in herrlicher Blüte versprechen, einen frisch gepflasterten Weg um den Oktagonbrunnen und große Baufortschritte an der Ringwasserleitung. Da schadete die Corona-Zwangspause wenigstens nicht – aber auch nicht dem Team: „Wir hatten gute Stimmung und einen guten Zusammenhalt in den vergangenen knapp zwei Monaten seit der Schließung“, lobt Heubach. Alle seien voller Elan bei der Sache. Wenn es am Montag wieder losgeht, bleiben die Schauhäuser geschlossen, die Palmen-Express-Bahn fährt nicht, aber die Freiflächen, auch die Spielplätze stehen allen offen – ohne Begrenzung der Besucherzahl. Heilig und Heubach setzen dabei auf die Vernunft der Menschen: „Wenn es zu voll wird oder sich Gruppen bilden, müssen wir zumachen.“ Am Konzept für die Gastronomie werde gearbeitet.

Die Eintrittspreise bleiben unverändert, auch um die Einbußen seit März – an die 9000 Euro pro Tag – zu lindern. Der Botanische Garten am Ende der Siesmayerstraße öffnet ebenfalls wieder; Eintritt frei. Abgesagt ist das Rosen- und Lichterfest. „Das tut uns weh“, sagt Katja Keubach. So wird das 89. Spektakel seiner Art also wohl im kommenden Jahr folgen, wenn auch 150 Jahre Palmengarten groß zu feiern sind.

Masken müssen im Palmengarten nicht getragen werden, nur in geschlossenen Räumen, also auf den Toiletten. Und übrigens: Trauungen im Palmengarten sind nun auch wieder möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare