Stadtschulmeisterschaft im Fechten im Ravensteinzentrum beim FTV 1860. Foto: Monika Müller
+
Stadtschulmeisterschaft im Fechten im Ravensteinzentrum beim FTV 1860. Foto: Monika Müller

Ostend

Spenden für dritte Fechtbahn

  • Boris Schlepper
    vonBoris Schlepper
    schließen

Frankfurter Turnverein bittet um Unterstützung. Den Sportlern fehlen etwa 5000 Euro.

Wenn die Degenfechter des Frankfurter Turnvereins in der Pfingstweidstraße derzeit gegeneinander antreten, brauchen die Schiedsrichter mitunter besonders scharfe Augen. Denn nicht alle Bahnen sind mit Metallplatten ausgestattet, die verhindern sollen, dass bei einem Gefecht Bodentreffer gezählt werden. Der Obmann muss also genau hinschauen, um einen fairen Wettkampf zu garantieren. Die Sportler wollen das ändern und haben deshalb einen Spendenaufruf gestartet.

Bislang seien nur zwei der sogenannten Planchen mit Metallbahnen versehen, erklärt Dieter Schönwies, Sprecher des Vereins. Nötig sei aber eine dritte Bahn. Doch die rund 5000 Euro, die diese kosten werde, könne sich der FTV 1860 momentan nicht leisten. In den vergangenen Jahren hat der Mehrspartenverein in seinem Domizil, dem Ravensteinzentrum, viel investiert (die FR berichtete). Mit dem Umbau des Albert-Bank-Saales zu einem reinen Fechtsaal im vergangenen Jahr und der Erneuerung der elektrischen Installation sowie der Beleuchtung im kompletten ersten Stockwerk sei der Verein an seine finanzielle Grenze gegangen.

Die Nachfrage bei den Fechtern ist groß. 140 Sportler sind in der Abteilung aktiv, zwei Drittel davon seien Kinder und Jugendliche, so Schönwies, „auch aus einfachen Verhältnissen“. Die jüngste ist sieben Jahre alt, der älteste aktive Fechter 80. Für sie alle soll der Fechtsaal, der im Februar mit den Stadtschulmeisterschaften eröffnet worden ist, eine weitere festinstallierte Bahn erhalten. Da aber auch weitere wichtige Anschaffungen und Modernisierungen im Gebäude anstehen, wäre eine sehr kurzfristige Realisation eher unwahrscheinlich, sagt Dieter Schönwies.

Der FTV braucht 5000 Euro

Mit der Spendenaktion hoffen die Fechter des FTV 1860, möglichst zeitnah 5000 Euro sammeln zu können. Sie wollen ein Angebot der neuen Main-Frankfurt-Stiftung der Frankfurter Sparkasse nutzen. Diese verdoppelt ab dem 28. Juli alle Einzelspenden bis 100 Euro. Insgesamt stellt die Stiftung des Kreditinstituts für Projekte von gemeinnützigen Vereinen und Initiativen einen Gesamtbetrag von maximal 15 000 Euro zur Verfügung.

Gespendet werden kann für die Fechter im Internet unter dem Link www.betterplace.org/de/projects, dort ist das Projekt unter dem Stichwort „Metallfechtbahn“ zu finden.

Mehr zum Thema

Kommentare