1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Ostend

Pflege des Rosengärtchens

Erstellt:

Von: Matthias Bittner

Kommentare

Im Frühjahr 2014 richteten Kleingärtner:innen und Mitglieder der Rosenfreundeskreis Frankfurt das historische Rosengärtchen am Röderberghang her.
Im Frühjahr 2014 richteten Kleingärtner:innen und Mitglieder der Rosenfreundeskreis Frankfurt das historische Rosengärtchen am Röderberghang her. © Andreas Arnold

Kleingärtner Oliver Lang kümmert sich seit Jahren um historische Anlage am Röderberghang. Jetzt fordert er, dass sich das Grünflächenamt mehr einbringen soll.

Anfang des Jahres hat Oliver Lang mehrere Stunden damit verbracht, das Unkraut zu jäten, mit dem der Kiesweg entlang des historischen Rosengärtchens in der Grünanlage am Röderberghang zugewuchert war. Mittlerweile sprießt es schon wieder überall munter. Das müsste nicht sein, sagt Lang, der Vorsitzender des R.V. Kleingärtner Frankfurt Rhein-Main ist. „Man müsste den Weg einfach mal mit Kies auffüllen, dann wäre länger Ruhe“, erklärte er in der Sitzung des Ortsbeirates 4 (Bornheim, Ostend) am Dienstagabend.

Der Kleingärtner nutzte die Gelegenheit, um Christian Dienst mitzuteilen, was ihm am Herzen liegt. Der neue Leiter der Abteilung Grünflächenunterhaltung im Grünflächenamt war in die Sitzung gekommen, um sich vor zustellen. Lang bat das Grünflächenamt vor allem um mehr Einsatz und Unterstützung bei der Pflege des historischen Rosengärtchens.

2015 hatte Lang nach Rücksprache mit dem Grünflächenamt das Gärtchen mit mehreren Mitgliedern seines Kleingartenvereins Am Buchhang sowie Anwohner:innen des Röderbergweges wieder zu alter Pracht verholfen. Rosenstöcke wurden gepflanzt und gepflegt.

Wasserleitung reaktivieren

Nach und nach sei die ehrenamtliche Truppe aber immer kleiner geworden. Einige seien weggezogen, andere könnten nicht mehr, so dass nur er als „Einzelkämpfer“ übrig geblieben sei, erklärte Lang.

Vor mehr als einem halben Jahr habe er die Buchsbaumhecke geschnitten und den Grünschnitt neben einer Parkbank aufgehäuft. „Ich habe angenommen, dass das bei einem der Pflegeeinsätze entsorgt wird.“ Das habe sich jedoch als Fehleinschätzung erwiesen, der Grünschnitt liege heute noch da, sagte Lang. Zudem bat er Dienst darum, prüfen zu lassen, ob die in den 1980er Jahren stillgelegte Wasserversorgung wieder reaktiviert werden könnte. Die Hydranten seien noch vorhanden. „Das würde das Gießen enorm erleichtern“, so Lang.

Nicht mehr aufschiebbar sei ein Einsatz in der Straße Am Bornheimer Hang. Baumwurzeln würden dort die Bodenplatten auf dem Gehweg heben. „Für ältere Menschen sind das richtige Stolperfallen“, warnte Lang. Außerdem wies er darauf hin, dass Götterbäume in der Straße wucherten. Äste reichten bereits bis zu den Stromleitungen. Die müssen dringend zurückgeschnitten werden.

Dienst versprach, sich um alle angesprochenen Punkte zu kümmern – bat aber um etwas Geduld, weil er zunächst einmal nachfragen müsse.

Auch interessant

Kommentare