+
Umsonst und draußen: Das HR-Sinfonieorchester begeistert sein Publikum.

HR-Big-Band und HR-Sinfonieorchester

Open-Air-Konzert lockt Tausende an die Weseler Werft

  • schließen

Das Open-Air-Konzert des HR-Sinfonieorchesters und der HR-Big-Band mit Stargast Till Brönner  am Frankfurter Mainufer zieht Tausende Besucher an.

Also, wer sich das Open-Air-Konzert des HR-Sinfonieorchesters entgehen lässt, ist wirklich selbst Schuld. Der Dirigent ist voller Power und die entspannte Atmosphäre am Main unschlagbar“, sagt Brigitte Schubert. Es ist kurz vor 16 Uhr an diesem Donnerstag an der Weseler Werft. Die Dame aus Bonames hat ihren Klappstuhl unter dem Arm geklemmt und steht in einer ziemlich langen Schlange mit anderen Menschen mit Klappstühlen und Picknickkörben unterm Arm.

„Die Massen machen mir keine Angst. Ich bin 77 Jahre alt, da macht mir nichts mehr Angst“, sagt Schubert. Sie freut sich, wenn das Sinfonieorchester später Franz Liszt und Ludwig van Beethoven spielt.

Das „Europa Open Air“-Konzert, wie der Hessische Rundfunk sein Sommerkonzert nennt, ist so beliebt, dass tausende Menschen kommen. Ein Polizist vor Ort sagt, 12.000 Besucher würden vom Veranstalter erwartet. Wenn man vorne sitzen oder überhaupt reinkommen möchte, muss man Stunden vorher da sein. „Die vergangenen Jahren war ich immer zu spät und kam nie rein“, erzählt eine Frankfurterin.

Und tatsächlich: Bereits um 18.30 Uhr wird der erste Eingang wegen Überfüllung geschlossen. Dabei hat da gerade mal die HR-Bigband, die an diesem Abend mit Star-Trompeter Till Brönner auf der Bühne steht, 30 Minuten gespielt. Das HR-Sinfonieorchester beginnt erst um 20.15 Uhr.

Fotostrecke: Das Open-Air-Konzert 2019 an der Weseler Werft in Bildern 

Das Freiluftkonzert an der Weseler Werft in Frankfurt bildet seit einigen Jahren den Auftakt zur Konzertsaison des HR-Sinfonieorchesters.
Das Freiluftkonzert an der Weseler Werft in Frankfurt bildet seit einigen Jahren den Auftakt zur Konzertsaison des HR-Sinfonieorchesters. © peter-juelich.com
Der Eintritt kostet nichts - und so zieht es auch 2019 wieder Tausende ans Mainufer.
Der Eintritt kostet nichts - und so zieht es auch 2019 wieder Tausende ans Mainufer. © peter-juelich.com
Moderiert wird das Konzert von Klaus Krückemeyer und Andrea Ballschuh.
Moderiert wird das Konzert von Klaus Krückemeyer (Bild) und Andrea Ballschuh. © peter-juelich.com
Der Andrang ist auch 2019 groß - nicht zuletzt wegen des sommerlichen Wetters.
Der Andrang ist auch 2019 groß - nicht zuletzt wegen des sommerlichen Wetters. © peter-juelich.com
Im Jahr zuvor hatte eine Unwetterwarnung das Konzert des Sinfonieorchesters verhagelt. 
Im Jahr zuvor hatte eine Unwetterwarnung das Konzert des Sinfonieorchesters verhagelt.  © peter-juelich.com
Mit 12.000 Besucherinnen und Besuchern rechnen die Veranstalter, meist sind es rund 20.000, die der Musik lauschen - auf dem umzäunten Gelände und vom Sachsenhäuser Mainufer aus.
Mit 12.000 Besucherinnen und Besuchern rechnen die Veranstalter, meist sind es rund 20.000, die der Musik lauschen - auf dem umzäunten Gelände und vom Sachsenhäuser Mainufer aus. © peter-juelich.com
HR | Europa Open Air 2019 | Weseler Werft | Frankfurt | 22.08.2019
Weitere Bilder vom Open-Air-Konzert an der Weseler Erft © peter-juelich.com
Das Konzert beginnt mit der HR-Big-Band - sie präsentiert vor der Kulisse der Skyline “Blue Eyed Soul“.
Das Konzert beginnt mit der HR-Big-Band - sie präsentiert vor der Kulisse der Skyline “Blue Eyed Soul“. © peter-juelich.com
Stargast beim Auftritt der HR-Big-Band ist der Trompeter Till Brönner.
Stargast beim Auftritt der HR-Big-Band ist der Trompeter Till Brönner. © peter-juelich.com
HR | Europa Open Air 2019 | Weseler Werft | Frankfurt | 22.08.2019
Das HR-Sinfonieorchester bietet anschließend Werke von Händel, Liszt und Beethoven. © peter-juelich.com
Weitere Bilder vom Europa Open Air an der Weseler Werft 2019.
Weitere Bilder vom Europa Open Air an der Weseler Werft 2019. © peter-juelich.com
Weitere Bilder vom Europa Open Air an der Weseler Werft 2019.
Weitere Bilder vom Europa Open Air an der Weseler Werft 2019. © peter-juelich.com
Weitere Bilder vom Europa Open Air an der Weseler Werft 2019.
Weitere Bilder vom Europa Open Air an der Weseler Werft 2019. © peter-juelich.com
Weitere Bilder vom Europa Open Air an der Weseler Werft 2019.
Weitere Bilder vom Europa Open Air an der Weseler Werft 2019. © peter-juelich.com

Das Konzert ist kostenlos. „Es ist so toll hier, dass ich sogar bereit wäre, Eintritt zu zahlen. Ich bin bereits zum vierten Mal hier“, sagt Brigitte Schubert. Vergangenes Jahr musste das Konzert noch vor Beginn des Sinfonieorchesters wegen einer Unwetter-Warnung abgebrochen werden.

Diesmal ist das Wetter perfekt. Schön sonnig und keine Wolke am Himmel. Ein Security-Mann staunt nicht schlecht, als eine Dame mit ihrem vollgestopften Einkaufstrolley anreist. „Für viele Menschen haben Sie denn Essen dabei? Das reicht ja für eine Woche für eine Großfamilie“, sagt er und winkt sie lachend durch. Die Grundschullehrerinnen Maria Schramm (29) und Friederike Herget (28) sind jedes Jahr hier. „Wir lieben die Atmosphäre und bekommen ein bisschen Klassik mit. Denn so Konzertsäle sind normalerweise nicht so unsere Anlaufstelle“, sagt Schramm.

Star-Trompeter Till Brönner ganz in seinem Element.

Die ersten Besucher bekommen Plätze auf den Bierbänken direkt vor der Bühne oder stellen dort ihren Klappstuhl auf. „Wir haben uns kurz vor 15 Uhr vor den Einlass gestellt“, sagt ein älterer Herr aus Sachsenhausen, der ganz vorne sitzt. „Wir wollen wieder mal was erleben“, sagt er. Ob er sich auf Star-Trompeter Till Brönner denn besonders freut? „Nein, tun wir nicht“, sagt er mürrisch. Seine Frau unterbricht ihn. „Also ich mag Till Brönner schon sehr. Er spielt sehr gut und sieht toll aus.“ Ihr Mann: „Ist mir auch recht.“

Eine Frau ist extra aus Heppenheim angereist, weil sie das Konzert endlich in echt erleben möchte. Ihre Bierbank-Nachbarn kommen sogar aus dem Westerwald. Statt sich Würstchen und Pommes zu kaufen, haben sie ihr selbst gebackenes Brot und Tomaten aus dem eigenen Garten dabei. „Ich mag, dass der Dirigent beim letzten Mal auch die Musik erklärt hat. Also was der Komponist sich dabei gedacht hat“, sagt Westerwälder Bruno. Auf der Wiese ist es so heiß, dass ein Herr sich boybandmäßig das weiße Hemd aufknöpft. Leider hat er keinen Boyband-Körper.

Der Moderator auf der Bühne erzählt, dass die Aufbauarbeiten eine Woche gedauert hätten. Zwei Besucherinnen sitzen ziemlich weit weg auf Bierbänken. „Wir wollen nah am Weinstand und den Klos sein, die Musik ist nicht so wichtig.“ So bekommen sie auch nicht den Streit mit, als die Security-Männer immer wieder unweit der Bühne die Leute ermahnen müssen, den Fluchtweg freizumachen. „Das hätten sie doch schon um 16 Uhr sagen können und nicht erst um 18.30 Uhr“, sagt eine Besucherin. Und sie ist nicht die Einzige, die sich ärgert, so spät noch den Platz zu ändern. „Ich mache nur meinen Job“, sagt der Security-Herr.

Ganz entspannt sitzt Franz Lindenthal unweit der Bühne, aber ohne Sicht darauf, weil hinter ihm die Trennwand ist. Aber das ist nicht schlimm. „Denn ich selbst spiele im Blasorchster Höchst und höre genau raus, wann Till Brönner seine Trompete spielt“, sagt Lindenthal. Und wie spielt denn Herr Brönner so? „Sehr gut. Brönner ist ein Spitzenmann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare