+
Schüler verzieren Weihnachtsbaum.

Weihnachten in Frankfurt

Das Ostend glitzert

  • schließen

Ein Tannenbaum steht auf dem Paul-Arnsberg-Platz im Frankfurter Ostend. Die Nachbarschaftsinitiative PAPI setzt sich für die Umgestaltung des Areals ein.

Voller Stolz halten Yamen und Yassin ihre glitzernden CDs in die Höhe. Die Aufschrift „X-Mas“ ist auf einem der bunt verzierten Rohlinge zu erkennen. Die Grundschüler der Uhlandschule an der Ostendstraße sind am Dienstag zur Einweihung des Weihnachtsbaums auf dem Paul-Arnsberg-Platz gekommen.

Gemeinsam mit den fünften Klassen der umliegenden Erasmusschule und den Kindern der Kifaz- und Dostluk-Kitas schmückten die Mädchen und Jungen die sechs Meter hohe Nordmanntanne auf dem Areal in der Nähe der Europäischen Zentralbank (EZB). Den Schmuck bastelten die rund 170 Kinder vorab im Unterricht.

Ein farbenfrohes Gewand aus bunten Sternen und Lametta, Papier-Schneeflocken und glänzenden Figuren aus Pappbechern kleidet den Weihnachtsbaum für die Adventszeit. Für die abendliche Beleuchtung sorgt eine von der Tannenspitze hängende Lichterkette. Yamen und Yassin sind von der Aktion begeistert. Sie wohnen nicht weit vom Arnsberg-Platz entfernt und kommen häufig mit ihren Freunden zum Spielen vorbei.

„Die Kinder sollen für die Umgebung sensibilisiert werden“, erklärt Jeanette Kaupp, Vorsitzende des Vereins L(i)ebenswertes Ostend. Veranstaltet wird das gemeinsame Schmücken von der Nachbarschaftsinitiative PAPI des Vereins. Seit anderthalb Jahren setzt sich PAPI für die Umgestaltung des Arnsberg-Platzes ein. Vor ein paar Wochen feierte sie einen Etappensieg. Anfang November beschloss das Stadtparlament die Weiterentwicklung des Platzes -, unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. In ihrer einjährigen Planung entwickelte die Initiative in Workshops zahlreiche Ideen.

Gudrun Schmidt hofft, dass diese von der Stadt als Basis für die Gestaltung berücksichtigt werden. Der Arnsberg-Platz soll zu einem Begegnungsraum für die Anwohner werden, wünscht sich die Sprecherin der Initiative. Dafür drücken die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer um Gudrun Schmidt ab Januar wieder die Schulbank. An der Volkshochschule Ostend soll dann ein Kurs über Stadtplanung stattfinden, berichtet Schmidt.

Zuvor möchte die Initiative die Adventszeit feierlich begehen. Am dritten Advent lädt PAPI zu einem Umtrunk ein. Unter dem geschmückten Weihnachtsbaum sollen bei Glühwein die Fortschritte der Umgestaltung vorgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare