Banken in Frankfurt

Ohne Krawatte bei der Sparkasse

  • schließen

Sakko und Chino-Hose statt Anzug und Krawatte: Beschäftigte der Frankfurter Sparkasse sollen sich künftig lockerer kleiden. Damit folgen sie dem Wunsch der Kunden.

Die Männer in Anzug und Krawatte, die Frauen in Business-Kostüm: Jahrzehntelang war dies bei Banken und Sparkassen Vorschrift oder zumindest sehr gewünscht. Doch die Dresscodes ändern sich. Deutlich lockerer als bislang dürften sich bald etwa die Beschäftigten der Frankfurter Sparkasse kleiden.

Das Kreditinstitut hat seine Kunden befragt. Etwa 4500 stimmten zwischen drei möglichen Outfits ab. Das Ergebnis: 40 Prozent wünschen, dass sich ihre Berater im Stil „Business Casual“ kleiden, also für Männer etwa Sakko, Hemd, Chino-Hose und Lederschuhe. Nur knapp dahinter landete die deutlich legerere Variante „Casual“ mit zum Beispiel weißem Hemd oder Pullover zu dunkler Jeans. Nur 21 Prozent wollen der Befragung nach, dass sich ihre Banker so kleiden wie bislang, also etwa in Hosenanzug und Bluse oder klassischen Anzug mit Krawatte.

„Den Wunsch unserer Kunden, den Kleidungsstil zu lockern, werden wir nun konsequent umsetzen“, kündigt Vorstandschef Robert Restani an, der schon vor ein paar Wochen bei der Vorstellung der Jahresbilanz wie seine Vorstandskollegen auf den Schlips verzichtet hatte. Nun werde auf Grundlage des Kundenvotums ein Styleguide erarbeitet. Verbindlich sei dieser nicht, er habe empfehlenden Charakter, heißt es auf Nachfrage.

Die Beschäftigten der ebenfalls in Frankfurt aktiven Nassauischen Sparkasse müssen künftig zumindest keine Krawatten mehr tragen. Bisher sei dies Pflicht gewesen. Das sei nun vorbei. „Dem Kunden sind kompetente Beratung und zuvorkommender Service wichtig und nicht, ob der Kollege auch eine Krawatte trägt“, sagt Vorstandschef Günter Högner. Außer an Montagen und Donnerstagen könnten die Beschäftigten nun ohne Vorgabe zwischen Business- oder Business-Casual-Stil wählen. Dabei soll ein Style-Guide helfen, eine Art Modemagazin, in dem Kollegen vorführen, wie der neue Stil aussehen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare