Bei einer Modenschau zeigen Models, was an einem der schönsten Tage im Leben so alles getragen werden kann. 
+
Bei einer Modenschau zeigen Models, was an einem der schönsten Tage im Leben so alles getragen werden kann. 

„Trau Dich“

Ohne Haare und ohne Kirche

  • vonSabrina Butz
    schließen

Bei der 20. „Trau-Dich“-Messe in Frankfurt können die neuesten Trends bestaunt und auch gebucht werden. Sogar Versicherungen und Kapitalberatung werden angeboten.

Es braucht nicht nur Torte, Brautkleid, Ringe und eine Traurede, sondern scheinbar auch schöne Zähne und haarfreie Körper für die perfekte Hochzeit. Die Frankfurter Hochzeitsmesse ist am Samstagnachmittag sehr gut besucht, viele junge Paare strömen zwischen den Deko-, Mode-, Schmuck-, Kieferorthopädie- und Beautyständen hin und her. Die 20. „Trau Dich“-Messe bietet alles zur Vorbereitung Notwendige an einem Wochenende in einem Raum: 220 Aussteller aus mehr als 35 Branchen werben mit verschiedenen Dienstleistungen für den schönsten Tag im Leben – zum ersten Mal ist darunter auch ein Stand für gleichgeschlechtliche Hochzeiten. Zusätzlich zu Torten- und Brautmodeshows gibt es Tanzkursangebote, Musikprogramm und einen Vortrag zu Eheverträgen.

Der Trend bei Hochzeiten gehe klar zur Individualisierung, sagt Lisa-Marie Attinger, die Projektassistentin von „Trau Dich“. So würden die Angebote der Aussteller immer aufwendiger und ausführlicher. Generell sei die Zahl der Eheschließungen in Deutschland konstant, jedoch verliere die kirchliche Hochzeit an Bedeutung. Viele interessierten sich für persönlichere Konzepte wie die freie Traurede. Und es werde später geheiratet, so Attinger. „Unsere Zielgruppe legt aber viel Wert auf Tradition.“ Ob 2020 aufgrund der Jahreszahl mehr Menschen an einer Hochzeit interessiert sind als sonst, kann sie noch nicht sagen. Die Vorverkaufszahlen seien jedenfalls doppelt so hoch wie im letzten Jahr, wo insgesamt 8000 Menschen die Messe besuchten.

Auch Ringe können bewundert werden. 

Tobias Essinger und Ismail Yilmaz sind freie Trauredner. Sie arbeiten unter dem Motto „Eure Geschichte ist unsere Leidenschaft“ – wenn die Chemie mit dem Paar stimme. Im Vergleich zu kirchlichen Trauungen könne die freie Trauung besser auf die individuellen Bedürfnisse des Paares eingehen. „Und die Menschen wollen immer personalisierter leben und heiraten, nichts mehr von der Kirche vorgegeben bekommen“, sagt Essinger. Die meisten ihrer Kundinnen und Kunden seien aus der Kirche ausgetreten, ein Bezug zu Spiritualität sei dennoch oft gewünscht. Und es werde „noch sehr viel geheiratet“, auch Gelöbniserneuerungen seien sehr gefragt. Ein Paar und dessen Geschichte kennenzulernen, mit Wertschätzung „rein in die Intimsphäre“, und nach deren Wünschen die Hochzeit gestalten, das sei sehr spannend, erzählen die beiden Theologen.

Auch Sabina Sivac interessiert sich für eine solche freie Trauung. Die 24-Jährige wird von zwei Freundinnen begleitet, zu den finalen Entscheidungen kommt später ihr Verlobter dazu. „Vielleicht habe ich schon die richtigen Ringe gefunden, es gibt wirklich viele schöne Sachen“, sagt Sivac. Auch mit einem Fotografen sei sie in Kontakt getreten. Was wird denn von der Hochzeitsfotografie gefordert? Fotografin Theresa Schulz, die viel auf Hochzeiten unterwegs ist, sagt: „Im Trend sind natürliche, nicht gestellte Fotos, inspiriert von Instagram.“ Deswegen seien auch immer mehr Ganztagesbegleitungen für Hochzeiten gewünscht.

Annika und Jan Hillenbrandt aus Sinsheim suchen noch nach Ideen für ihre kirchliche Hochzeit, die im August ansteht. Die beiden wollen eine große Feier und schauen sich Ringe, Brautkleider und Deko an. „Man kann hier seine komplette Hochzeit planen“, sagt die 27-Jährige. Die Lehrerin und der Wirtschaftsingenieur seien gerade „mitten im Run“, unter den befreundeten Paaren stehe eine Hochzeit nach der anderen an. Annika Hillenbrandt stellt auch fest: „Alles ist sehr schön – aber manchmal tut es auch ein bisschen weh, für einen Tag so viel Geld auszugeben. Hoffentlich freuen sich unsere Gäste.“

Auf der Hochzeitsmesse findet sich tatsächlich auch eine Finanzberatung. Die beiden Frauen am Stand erklären: „Am Ende zählt eben nicht nur die Liebe, sondern auch das Geld.“ Deswegen bieten sie Optimierungen für den Haushalt, Versicherungen für junge Familien und Rücklagen für die Kinder an. Denn es sei ein wichtiger Faktor, dass viele junge Paare sich bei der Hochzeit verschuldeten und Beratung benötigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare