OpernplatzNachtFR01_250820
+
Seit der Krawallnacht wurde die Polizeipräsenz am Opernplatz deutlich verstärkt.

Ausschreitungen

Randale am Opernplatz in Frankfurt: Kritik an Polizei wegen öffentlicher Fahndung nach Verdächtigen

  • Georg Leppert
    vonGeorg Leppert
    schließen

Die Polizei zeigt Bilder von den Randalen am Opernplatz, um weitere Verdächtige zu finden. Abgeordnete kritisieren das als „absolut unverhältnismäßig“.

Frankfurt - Nach den Ausschreitungen am Frankfurter Opernplatz im Juli setzen Staatsanwaltschaft und Polizei auf eine Öffentlichkeitsfahndung. Auf einem Internetportal der Polizei sind Bilder von 21 Verdächtigen zu sehen. Sie sollen Flaschen und andere Gegenstände auf Polizisten geworfen haben.

Krawalle am Opernplatz in Frankfurt: Drei Tonnen Altglas

Die Beamten waren in der Nacht auf den 19. Juli angegriffen worden. Mehrere Polizisten erlitten Verletzungen. Die Schwere der Ausschreitungen macht die Polizei Frankfurt auch daran fest, dass am Sonntagmorgen fast drei Tonnen Altglas auf dem Opernplatz gelegen hätten. Normal seien nach einer Samstagnacht bis zu 100 Kilo. Zunächst nahm die Polizei 39 Verdächtige fest. Derzeit wird gegen zwölf Beschuldigte ermittelt.

Dass die Polizei per Öffentlichkeitsfahndung weitere mutmaßliche Täter sucht, bezeichnete der Stadtverordnete Nico Wehnemann (Die Partei) im Gespräch mit der FR als „absolut unverhältnismäßig“. Rechtlich zulässig ist eine solche Fahndung nur bei Straftaten von erheblicher Bedeutung. „Davon kann keine Rede sein – was ist denn passiert?“, so Wehnemann.

Randale am Opernplatz: Keine schweren Verletzungen bei den Polizisten

Von schweren Verletzungen der Polizisten sei ihm nichts bekannt. Auch der Fraktionschef der Linken im Römer, Martin Kliehm, hinterfragte den Fahndungsaufruf. In einer ersten Mitteilung der Polizei sei von fünf Beamten die Rede gewesen, die Prellungen und Schürfwunden erlitten hätten. „Das rechtfertigt keinen öffentlichen Fahndungsaufruf“, so Kliehm. (Von Georg Leppert)

Die Bilder der Verdächtigen sind unter https://k.polizei.hessen.de/1431125151 zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare