1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Oberrad

Frankfurt: Missstände an der Gruneliusschule in Oberrad

Erstellt:

Von: Sebastian Theuner

Kommentare

Wegen eines Wasserschadens ist die Mensa der Gruneliusschule in Frankfurt-Oberrad dicht. Die Schulgemeinde wartet seit Jahren auf eine Sanierung.

Oberrad – Wo sich bis vor einigen Tagen das Wasser sammelte, hängen nun Plastikplanen von der Decke herab. Auch Holzschränke sind mit Plastik umhüllt, Teile des Fußbodens mit Abdeckvlies ausgelegt. Nach den Osterferien hatte es in den Räumen der Mensa der Gruneliusschule einen Wasserschaden gegeben. „Bis zu drei Zentimeter hoch stand das Wasser“, sagt Anne Gernoth, Leiterin der Grundschule in der Wiener Straße in Frankfurt-Oberrad. Geblieben sind dunkelbraune Stellen an der Wand und ein muffiger Geruch.

Das Schulgebäude in der Wiener Straße mit seinem „Turm“ (linker Gebäudeteil) hat einen Sanierungsstau von 30 Jahren, sagt die Schulleitung.
Das Schulgebäude in der Wiener Straße mit seinem „Turm“ (linker Gebäudeteil) hat einen Sanierungsstau von 30 Jahren, sagt die Schulleitung. © Christoph Boeckheler

Seit zwei Wochen sind die Mensa-Räume geschlossen. Nachdem Gernoth das Stadtschulamt über die zuvor „untragbare Situation“ informierte, hieß es vom Amt für Bau und Immobilien, dass eine Schließung unausweichlich sei. 100 Kinder essen normalerweise in den Räumen. Nun liefert der Schul-Caterer Lunchpakete.

Frankfurt-Oberrad: Vermutlich kein warmes Essen mehr vor den Sommerferien

Der Wasserschaden sei durch eine defekte Wasserleitung in der Außenwand entstanden, teilt Markus Radermacher, Büroleiter im Bildungs- und Baudezernat mit. Die Erneuerung der Leitung werde in dieser Woche vorbereitet. Wie lange die Schule in der Wiener Straße auf die Mensa verzichten muss, könne man noch nicht sagen. „Die Trocknung der Wände wird einige Wochen in Anspruch nehmen.“ Schulleiterin Anne Gernoth glaubt nicht, dass es dort vor den Sommerferien wieder warmes Essen gibt.

Die Mensa ist seit dem Wasserschaden nach den Osterferien dich.
Die Mensa ist seit dem Wasserschaden nach den Osterferien dich. © Christoph Boeckheler

Mit der Mensa-Schließung spitzen sich die Probleme an der Grundschule weiter zu. Seit Jahren wartet die Schulgemeinde auf einen Neubau ihres Gebäudes aus den 1950er Jahren. Ein Konzept hierfür wurde 2016 und 2017 in einer Zukunftswerkstatt erarbeitet. 2020 wurden die Planungen vom damaligen Baudezernenten Jan Schneider (CDU) und der Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) jedoch verworfen, da sich laut Weber der Ortsbeirat 5 (Niederrad, Oberrad, Sachsenhausen) dagegen ausgesprochen hatte. Knackpunkt war der bereits 1907 erbaute „Turm“, der älteste Gebäudeteil, der erhalten bleiben sollte.

Von der Decke hängen Planen, auf dem Boden liegt Vlies: In diesem Essensraum haben rund 100 Kinder gespeist.
Von der Decke hängen Planen, auf dem Boden liegt Vlies: In diesem Essensraum haben rund 100 Kinder gespeist. © Christoph Boeckheler

„Wir werden seit Jahren hingehalten“, kritisiert Anne Gernoth die Stadt, die Träger der Gruneliusschule ist. Das Gebäude habe einen Sanierungsstau von 30 Jahren, sagt die Schulleiterin. Dieser betreffe auch die Flure, Klassenräume und Wegeflächen, wie bei einem Austausch der Schulgemeinde mit Vertreter:innen der Stadt Anfang März festgehalten wurde.

An manchen Stellen in den Schulräumen schimmelt es.
An manchen Stellen in den Schulräumen schimmelt es. © Christoph Boeckheler

Gruneliusschule in Frankfurt-Oberrad: Umstände machen Ganztagsbetreuung unmöglich

Zudem fehle es an digitaler Ausstattung; Lehrkräfte müssten sich unter anderem selbst Beamer kaufen. Ebenso gebe es zu wenig Platz in den Turnhallen, genauso auf dem Schulhof. Dort steige in den Pausen deshalb das Konfliktpotential zwischen Schülerinnen und Schülern, sagt Anne Gernoth. In zwei Räumen des Turmes gebe es Schimmel. Neues Lehr- und Betreuungspersonal zu finden sei dadurch schwierig, wie es in dem Protokoll des besagten Austausches heißt. Auch um den gesundheitlichen Aspekt der Arbeits- und Lernbedingungen stehe es laut Gernoth nicht gut.

Die Leitungen im Schulgebäude sind alt und müssen ausgetauscht werden.
Die Leitungen im Schulgebäude sind alt und müssen ausgetauscht werden. © Christoph Boeckheler

Nicht gut sei auch die Toilettensituation. Für derzeit 436 Mädchen und Jungen gibt es jeweils nur zwei Waschbecken. Kaum auszuhalten sei der Geruch in den Sanitäranlagen, vor allem bei den Jungs, so Anne Gernoth.

„Unter solchen Umständen können Kinder nicht in eine Ganztagsbetreuung gehen“, sagt Charlotte Graf, stellvertretende Leiterin des Ganztagsangebotes der Schule. „Wir wollen nachmittags Snacks anbieten, können nun aber kein Obst und Gemüse mehr schneiden.“ Auch die Lehrküche ist von dem Wasserschaden betroffen.

Die Lehrküche stammt aus den 80er Jahren, sie ist seit dem Wasserschaden geschlossen.
Die Lehrküche stammt aus den 80er Jahren, sie ist seit dem Wasserschaden geschlossen. © Christoph Boeckheler

Stadtschulamt und Amt für Bau und Immobilien will bald Lösungen für Gruneliusschule in Frankfurt-Oberrad vorschlagen

Schulelternbeirat David Scondo erinnert sich: Er sei in den 1980er Jahren hier zur Schule gegangen, fast alles sehe genauso aus wie damals. „Kinder sind leidensfähig. Sie nehmen vieles hin, sie haben keine Lobby.“ Gremiums-Kollege Pierre Arias kritisiert, dass man in den vergangenen Jahren kaum in die Zukunftsplanungen eingebunden gewesen sei. Dringend ändern müsse sich die Essenssituation. In den Lunchpaketen sei oft Fast Food, „nicht gerade das, was wir als Eltern toll finden.“

Ein Elektroherd der Schule.
Ein Elektroherd der Schule. © Christoph Boeckheler

Anne Gernoth hat ein weiteres Ziel: „Eine schnellstmögliche Auslagerung der Schule. Selbst Container sind besser als das, was wir hier momentan haben.“ Zumal mit 100 zusätzlichen Schüler:innen in zwei Jahren gerechnet wird. Ab dem Schuljahr 2023/24 wird die Gruneliusschule in allen Klassen fünfzügig sein. Mit der Stadt sei man nun regelmäßig im Austausch, sagt Anne Gernoth.

Auch die Holzschränke müssen seit dem Wasserschaden mit Planen geschtüzt werden. Bis die Wände wieder trocken sind, dauert es Wochen.
Auch die Holzschränke müssen seit dem Wasserschaden mit Planen geschtüzt werden. Bis die Wände wieder trocken sind, dauert es Wochen. © Christoph Boeckheler

Von Dezernatssprecher Radermacher heißt es zu den Forderungen: „Das Stadtschulamt und das Amt für Bau und Immobilien prüfen gemeinsam alternative Räumlichkeiten, um die Essenversorgung sicher zu stellen.“ Zudem arbeite man „mit Nachdruck an mittel- und langfristigen Planungen für die Gruneliusschule.“ Mögliche Lösungen würden der Schulgemeinschaft in den kommenden Tagen vorgestellt.

Kaum auszuhalten ist der Geruch in der Toilettenanlage der Gruneliusschule, die seit seit Jahren saniert werden muss.
Kaum auszuhalten ist der Geruch in der Toilettenanlage der Gruneliusschule, die seit seit Jahren saniert werden muss. © Christoph Boeckheler

Via Youtube kündigte Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) zudem eine bessere Kommunikation bezüglich der Schulen in Frankfurt an. „Wenn ich eins gelernt habe“, sagte Weber, „Bauprojekte dauern immer länger als gedacht. Wir haben uns vorgenommen, noch besser zu kommunizieren und transparent zu arbeiten“, damit alle Beteiligten Bescheid wüssten, was sie erwartet. (Sebastian Theuner)

Auch interessant

Kommentare