1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Oberrad

Anwältin für ältere Menschen

Erstellt:

Von: Stefanie Wehr

Kommentare

Rosita Jany kennt ihr Oberrad mitsamt dem zentralen Buchrainplatz wie ihre Westentasche.
Rosita Jany kennt ihr Oberrad mitsamt dem zentralen Buchrainplatz wie ihre Westentasche. © Andreas Arnold

Die langjährige SPD-Ortsbeirätin Rosita Jany will sich künftig stärker für die Belange von Senioren einsetzen. Sie findet, dass ältere Menschen zunehmend von der Kommunikation und dem Leben abgeschnitten werden.

Senioren werden von der Gesellschaft abgeschnitten, findet Rosita Jany. „Wer zu Hause keinen Computer stehen hat und kein Handy besitzt, kann viele wichtige Dinge nicht erledigen“, sagt die Oberräderin. Als ein Freund seine Monatsfahrkarte wegen des 9-Euro-Tickets am Schalter zurückerstattet haben wollte, „sagten die, das gehe nur online“. Der Freund habe aber kein Internet. So gehe es vielen, die früher im Beruf den Umgang mit Computer und Internet nicht gelernt hätten. „In zwanzig Jahren werden zwar auch die Älteren das alle können “, sagt Jany. Doch bis dahin sei das Problem eklatant. „Die Senioren werden von der Kommunikation und vom Leben abgeschnitten.“ Banken und Postämter schließen, Automaten werden abgebaut.

Als stellvertretende Seniorenbeauftragte im Ortsbeirat 5 will die langjährige Genossin, die viele Jahre lang die SPD im Stadtteilgremium leitete, zusammen mit der Seniorenbeauftragten Margit Grohmann Internetkurse für Senioren organisieren. Zudem möchte sie Ansprechpartnerin in Oberrad sein, die Belange der Senioren an die Stadtverwaltung weitertragen. Viel Spielraum haben die Seniorenbeauftragten nicht, erhalten ein verschwindend geringes Salär von 118 Euro im Jahr.

Ein weiteres Problem der älteren Generation, das Rosita Jany allenthalben im Bekanntenkreis mitbekommt: „Die Leute kennen sich mit dem Erbrecht nicht aus“, sagt sie. Wer sein Haus zu früh überschreibe, um die Erbschaftssteuer zu sparen, riskiere sogar, von den eigenen Nachkommen ins Altenheim abgeschoben zu werden. „Zu Themen wie Erbrecht und Patientenverfügung, die für ältere Menschen wichtig sind, haben wir oft mit der Awo informiert.“ Im Oberräder Ortsverein der Awo ist die 73-Jährige seit Jahrzehnten als zweite Vorsitzende aktiv. stw

Auch interessant

Kommentare