1. Startseite
  2. Frankfurt

Oberrad: Grüne-Soße-Hoheit sucht Nachfolgerin

Erstellt:

Von: Sabine Schramek

Kommentare

Frankfurts Grüne-Soße-Königin Susanne I., hier mit ihrer Tochter Julia, ist seit fünf Jahren auf vielen Stadtteilfesten präsent.
Frankfurts Grüne-Soße-Königin Susanne I., hier mit ihrer Tochter Julia, ist seit fünf Jahren auf vielen Stadtteilfesten präsent. © Michael Schick

Oberrad Amt wird ab Juni neu besetzt.

Susanne Reichert alias Susanne I. repräsentiert all das, was Frankfurter Grüne Soße ausmacht. Seit 2018 ist sie die erste und bisher einzige Grüne-Soße-Königin von Frankfurt. Beim Oberräder Stadtteilfest am 3. Juni soll eine neue Hoheit der sieben Kräuter gekrönt werden. Ein bisschen wehmütig ist Susanne I. schon, aber sie will Raum „für neue Ideen, ein neues Gesicht und neues Engagement für die Grüne Soße“ geben. „Fünf Jahre im Amt sind ein schönes Jubiläum“, findet die Königin.

Die neuen Kandidaten sollen „Nähe zu Oberrad haben, die sieben Kräuter kennen und mögen, kommunikativ sein, Humor und Spaß an Vereinsleben haben.“ Der Rest käme von allein und natürlich gibt es jede Menge Tipps und Unterstützung, wenn es um neue Ideen geht. „Die Grüne-Soße-Hoheit repräsentiert nicht nur Oberrad, sondern ganz Frankfurt. Das ist eine richtig schöne Aufgabe“, weiß Susanne I.

Die Idee, eine Grüne-Soße-Königin zu küren, hatte Kai Abicht vom Restaurant Grüne Soße und Mehr. Der Vereinsring fand das gut. Seither begleiten die grüne Schärpe und das Krönchen Susanne I. auf Schritt und Tritt. Zu Gärtnern und Festen, zu Veranstaltungen und Feiern. „Oberrad wäre nicht das, was es jetzt ist, wenn Susanne I. sich nicht so sehr für unser Kulturgut einsetzen würde“, lobt Abicht. Peter Keller, der erste Vorsitzende vom Vereinsring Oberrad 1987, nickt. „Sie ist voller Ideen, Engagement und sie brennt für die Grüne Soße. Das alles ist gut für die Gärtner, die Vereine und das Miteinander in Oberrad und darüber hinaus“, ist er sicher.

Die Thronnachfolge sollte mindestens 18 Jahre alt sein. „Nach oben gibt es keine Grenze“, so Susanne I. Ein Führerschein sei hilfreich. Wer Lust hat, ab Juni das Krönchen für zwei Jahre zu tragen, kann eine E-Mail schreiben an s.reichert@vereinsring-oberrad.de. Mit Foto, einem kurzen Lebenslauf und einer Begründung, warum das Amt der Grüne-Soße-Hoheit genau das Richtige für sie ist und worauf sie sich am meisten freuen. bi

Auch interessant

Kommentare