Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Volker Stein wird jetzt offiziell von den rechtspopulistischen Bürgern für Frankfurt (BFF) unterstützt.
+
Volker Stein wird jetzt offiziell von den rechtspopulistischen Bürgern für Frankfurt (BFF) unterstützt.

BFF

Rechtspopulisten empfehlen Volker Stein

  • Claus-Jürgen Göpfert
    VonClaus-Jürgen Göpfert
    schließen

Der OB-Kandidat Volker Stein wird jetzt offiziell von den rechtspopulistischen Bürgern für Frankfurt (BFF) unterstützt.

Der rechtspopulistische OB-Kandidat Volker Stein wird jetzt offiziell von den rechtspopulistischen Bürgern für Frankfurt (BFF) unterstützt. Eine BFF-Mitgliederversammlung beschloss, Stein zur Wahl zu empfehlen. 

Stein weise „die größte Schnittmenge zur Programmatik der Bürger für Frankfurt“ auf, hieß es am Montag. Die BFF hatten bei der Kommunalwahl 2016 in Frankfurt einen Anteil von 2,7 Prozent erzielt.

Die Wahlempfehlung sei eine „Orientierungshilfe für die konservativ-liberale Wählerschaft in unserer Stadt“, so sieht es jedenfalls die BFF. Dem gegenwärtigen Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) stellten die Rechtspopulisten kein gutes Zeugnis aus.

Der OB agiere „mit inhaltsleeren, undurchführbaren und zum Teil auch demagogischen Ankündigungen“, so zum Beispiel „Mieten stoppen“ oder Fahrpreise senken“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare