1. Startseite
  2. Frankfurt

OB-Wahl in Frankfurt: Mike Josef zögert noch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Manus

Kommentare

Der Frankfurter SPD-Chef Mike Josef wirbt für die Gründung einer städtischen Entwicklungsgesellschaft, die in großem Stil Flächen aufkauft.
Dem Frankfurter SPD-Chef Mike Josef trauen viele zu, Frankfurter Oberbürgermeister zu werden. © Michael Schick

Die Frankfurter SPD will erst am Donnerstag entscheiden, wer für sie bei der OB-Wahl im kommenden Jahr antritt. Alle rechnen mit Mike Josef. Doch der gibt sich noch bedeckt.

Wird Mike Josef versuchen, Frankfurter Oberbürgermeister zu werden? Diese Frage will der SPD-Chef auch am Tag nach Peter Feldmanns Abwahl als Frankfurter Stadtoberhaupt noch nicht beantworten. Für die Neuwahl, die spätestens am 5. März stattfinden wird, wäre er ein sehr naheliegender Kandidat. Der 39-Jährige gilt als größtes Talent der Frankfurter Sozialdemokraten seit vielen Jahren. Und als städtischer Planungs- und Sportdezernent zählt er zu den bekanntesten Lokalpolitikern der Stadt.

Doch noch wartet Josef ab. Der SPD-Vorstand werde am Donnerstagabend dem Parteibeirat eine Kandidatin oder einen Kandidaten vorschlagen, sagte Josef am Montag im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau lediglich. Diese oder dieser soll am folgenden Tag vorgestellt und am 26. November bei einem Parteitag gekürt werden. Doch nun gelte es, die „klare Entscheidung“ für die Abwahl Feldmanns – für die die SPD mit den Koalitionspartnern, aber auch der CDU gekämpft hatte – erst einmal „sacken zu lassen“.

Frankfurter SPD-Chef Josef hat grundsätzlich Lust auf die Arbeit als Oberbürgermeister

Der SPD-Vorsitzende hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er grundsätzlich Ambitionen hegt, Oberbürgermeister zu werden. „Wer im Magistrat der Stadt ist und diese mit Herzblut gestaltet, sollte definitiv auch Lust haben auf ein solches Amt“, sagte er vor knapp einem Jahr der FAZ. Das bestreitet Josef auch heute nicht – auch wenn er darauf verweist, dass es viele in der SPD gebe, die als Kandidat:innen infrage kämen. „Ich brauche ein, zwei Tage Atempause und werde dann entscheiden.“

Ob das Zögern am Zeitpunkt der Neuwahl liegt? Gerade erst haben die Wahlberechtigten einen Sozialdemokraten als Oberbürgermeister abgewählt. Noch muss sich Feldmann zudem in einem Strafprozess wegen des Verdachts der Vorteilsannahme verantworten. Färbt das nicht auf die SPD ab? Wie bei der Kommunalwahl im vorigen Jahr, als diese ein sehr schlechtes Ergebnis erzielte?

Frankfurter SPD hat sich maximal von Peter Feldmann distanziert

Josef widerspricht. „Wir haben gute Chancen, weil wir eine klare Trennlinie gezogen haben zwischen Peter Feldmann und der Partei“, sagte er im Gespräch mit der FR. In der Tat hat sich die SPD in den vergangenen Monaten maximal von ihrem einstigen Hoffnungsträger distanziert, hat ihn mehrmals zum Rückzug aufgefordert und dann für dessen Abwahl geworben.

Die Frankfurter SPD stehe zudem für Themen, die den Menschen sehr wichtig seien – etwa kostenlose Bildung, bezahlbaren Wohnraum und den Erhalt von Industriearbeitsplätzen, sagte Josef. Und sie habe bewiesen, dass sie auch „liefern“ könne.

Auch interessant

Kommentare