OB-Wahl in Frankfurt: In der kalten Phase

Ob-Wahl

OB-Wahl in Frankfurt: In der kalten Phase

Die Stadt kürt bald ein Stadtoberhaupt, die Parteien machen sich am Wochenende aber rar.
OB-Wahl in Frankfurt: In der kalten Phase
OB-Wahl 2023 in Frankfurt

Wer wird Oberbürgermeister oder Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main? Nach der Abwahl von Peter Feldmann entscheiden sich die Bürgerinnen und Bürger am 5. März für ein neues Stadtoberhaupt. Der Termin einer eventuellen Stichwahl ist der 26. März.


An dieser Stelle bündeln wir unsere Berichte, Analysen, Interviews und Meinungstexte. Darüber hinaus hält Sie unser Frankfurt-Newsletter täglich über die OB-Wahl auf dem Laufenden.


Feldmann-Nachfolge

OB-Wahl in Frankfurt: So funktioniert die Briefwahl

Frankfurt wählt im März ein neues Stadtoberhaupt, unter anderem per Briefwahl: Alle Informationen zur OB-Wahl 2023 im kompakten Überblick.
OB-Wahl in Frankfurt: So funktioniert die Briefwahl

Ob-Wahl

Frankfurt: Kandidatin mit Bierdeckel

Die Grünen und ihre Kandidatin Manuela Rottmann ziehen am Freitag Abend durchs Nordend.
Frankfurt: Kandidatin mit Bierdeckel
FR-Wahlhelfer


Unser Wahlhelfer ermöglicht es Ihnen, interaktiv Ihre Meinung zu ausgewählten Thesen mit denen der Personen zu vergleichen, die für das Oberbürgermeisteramt in Frankfurt am Main antreten.

OB-Wahl 2023 in Frankfurt

Am 5. März entscheiden in Frankfurt rund 508.000 Wahlberechtigte, wer Oberbürgermeister:in in Hessens größter Stadt wird. Die wahrscheinliche Stichwahl ist am 26. März. Favorit:innen sind Manuela Rottmann von den Grünen („Aufbruch für Frankfurt“), der CDU-Mann Uwe Becker („Mit ganzem Herzen für Frankfurt“) und der Sozialdemokrat Mike Josef („Für Frankfurt“).


Auch Ihre Frankfurter Rundschau ist bereit für den Wahlkampf. Folgende Angebote sollen Ihnen die Entscheidung für eine Kandidatin oder einen Kandidaten erleichtern.


- FR-Stadtgespräch: Am 8. Februar kommen zur Podiumsdiskussion ins Haus am Dom: Manuela Rottmann (Grüne), Uwe Becker (CDU), Mike Josef (SPD), Daniela Mehler-Würzbach (Linke) und Yanki Pürsün (FDP). Zur Stichwahl gibt es mit den beiden Kontrahent:innen am 23. März eine weitere Runde.


- OB-Talks: unsere Einzelgespräche. Mit dem Medienmanager Bernd Reisig (Stiftung „Helfen helfen“) befragt die FR in der Woche ab dem 13. Februar an vier Abenden jeweils eine Kandidatin oder einen Kandidaten in den Runden in der Medienhochschule SAE Institute. Dabei geht es um die klassischen politischen Themen ebenso wie um persönliche Vorlieben. Gesetzt sind Rottmann, Becker und Josef. Wer den vierten Termin bekommt, entscheiden die Leserinnen und Leser der FR.


- Twitter-Interviews: Die FR lädt die aussichtsreichsten Kandidat:innen ein, um Ihre Fragen digital zu beantworten. Diese können Sie auf Twitter stellen. Anfang Februar geht’s los.


- Der FR-Wahlhelfer: Kandidat:innen auf dem Prüfstand. Die Bewerber:innen haben von uns einen Katalog mit Thesen zu kommunalpolitischen Themen bekommen. Zu denen können Sie ebenfalls ab Anfang Februar im Internetangebot der FR ihre Meinung sagen – und dann Ihre Position mit den Antworten der Politikerinnen und Politiker vergleichen.


- Das Bilderrätsel: Falls Ihnen ein junger Mann mit einer Handvoll Fotos begegnet - es könnte der FR-Redakteur sein, der prüft, wie gut Frankfurterinnen und Frankfurter die Kandidat:innen (er-)kennen. Auflösung in der Woche vor der Wahl in ihrer FR. (Von Georg Leppert)

OB-Wahl Frankfurt

Wer kann Klima in Frankfurt?
Wer kann Klima in Frankfurt?

OB-Wahl

OB-Wahl in Frankfurt: Uwe Beckers Ausblick
OB-Wahl in Frankfurt: Uwe Beckers Ausblick

Abstimmung

Talks zur OB-Wahl in Frankfurt: Sie bestimmen den Gast
Talks zur OB-Wahl in Frankfurt: Sie bestimmen den Gast

OB-Wahl

Frankfurt: Mehr Wahlberechtigte als bei OB-Wahl 2018

Gut 512 000 können am 5. März bei der Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt über die Nachfolge von Peter Feldmann entscheiden. Briefwahl ist bereits möglich.
Frankfurt: Mehr Wahlberechtigte als bei OB-Wahl 2018

OB-Wahl

OB-Wahl in Frankfurt: Strafanzeige gegen CDU-Kandidat Becker

Die Satirepartei „Die Partei“ geht gegen die Wahlplakate des CDU-Bewerbers bei der OB-Wahl in Frankfurt vor.
OB-Wahl in Frankfurt: Strafanzeige gegen CDU-Kandidat Becker

OB-Wahl Frankfurt

Ein Herz für die Frankfurter Bürgerinitiativen

OB-Kandidat Tilo Schwichtenberg will die Basis stärken, das Stadtgrün und kostenlosen ÖPNV.
Ein Herz für die Frankfurter Bürgerinitiativen

FR-Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten

Interview zur OB-Wahl

Mike Josef (SPD): „Wohnen muss überall bezahlbar sein“

Der designierte OB-Kandidat der Frankfurter SPD, Mike Josef, spricht über die Koalition im OB-Wahlkampf, seine Ziele und den abgewählten Oberbürgermeister Peter Feldmann.
Mike Josef (SPD): „Wohnen muss überall bezahlbar sein“

Interview zur OB-Wahl

Uwe Becker (CDU): „Die Verkehrswende gehört für mich dazu“

Der Frankfurter Oberbürgermeister-Kandidat Uwe Becker (CDU) will den offenen Drogenkonsum im Bahnhofsviertel stoppen und Schulen sanieren. Ein Interview.
Uwe Becker (CDU): „Die Verkehrswende gehört für mich dazu“

Interview zur OB-Wahl

Yanki Pürsün (FDP): „Bei der OB-Wahl gibt es ein ganz offenes Rennen“

Der FDP-Kandidat Yanki Pürsün spricht im FR-Interview über Zweifel in der eigenen Partei, sein Programm und die Koalition im Wahlkampf.
Yanki Pürsün (FDP): „Bei der OB-Wahl gibt es ein ganz offenes Rennen“

Interview zur OB-Wahl

Manuela Rottmann (Grüne): „Neubaugebiete autofrei planen“

Manuela Rottmann, Grüne-Kandidatin für die OB-Wahl in Frankfurt, im Interview über die klimaneutrale Stadt, den Riederwaldtunnel und das Bahnhofsviertel.
Manuela Rottmann (Grüne): „Neubaugebiete autofrei planen“

Interview zur OB-Wahl

Daniela Mehler-Würzbach (Linke): „Viele Menschen werden in der Römerblase nicht repräsentiert“

Daniela Mehler-Würzbach (Linke) will Oberbürgermeisterin in Frankfurt werden, nach ihrer Meinung funktioniert die Stadt nicht für alle.
Daniela Mehler-Würzbach (Linke): „Viele Menschen werden in der Römerblase nicht repräsentiert“

OB-Wahl

OB-Wahl in Frankfurt: Wahlkampf ohne Rücksicht

Grüne und SPD streiten sich auf offener Bühne – dabei wollten sie nach Peter Feldmanns Abwahl doch zur Sachpolitik zurückkehren. Leidtragende sind Eltern von Kleinkindern.
OB-Wahl in Frankfurt: Wahlkampf ohne Rücksicht

OB-Wahl Frankfurt

Dienst ist Dienst für den Frankfurter Bahnbabo

Der Tramfahrer, der OB werden will, hätte gern frei am Wahltag – aber da gibt es ein Problem.
Dienst ist Dienst für den Frankfurter Bahnbabo

Frankfurt

SPD Frankfurt: Wahlkampf mit Saskia

Die SPD stimmt sich beim Neujahrsempfang mit ihrer Parteichefin Saskia Esken auf die 44 Tage bis zum 5. März ein. Lob gibt es für OB-Kandidat Mike Josef, aber auch Bundesinnenministerin Nancy Faeser.
SPD Frankfurt: Wahlkampf mit Saskia

RÖMERBRIEFE

Römerbriefe: Ein Prosit kommt selten allein

Wir eilen von Empfang zu Empfang – und überlegen uns, wie unsere eigene Veranstaltung wohl aussähe. Die FR-Glosse aus dem Frankfurter Rathaus.
Römerbriefe: Ein Prosit kommt selten allein

RÖMERBRIEFE

Römerbriefe: Uwe spricht mit Becker

Der OB-Kandidat der CDU interviewt sich selbst – und wir haben dazu noch viele Fragen. Die FR-Kolumne aus dem Frankfurter Rathaus.
Römerbriefe: Uwe spricht mit Becker

RÖMERBRIEFE

Römerbriefe: Frankfurt auf Rabattkarte

Der ÖPNV wird unbezahlbar? Quatsch. Nutzen Sie doch die Smart-Prepaid-Superkarte. Und es gibt noch viel mehr Sparmodelle. Die FR-Kolumne aus dem Frankfurter Rathaus.
Römerbriefe: Frankfurt auf Rabattkarte

OB-Wahl in Frankfurt

Mike Josef will Erzieherinnen mit Zuschlag locken

Mike Josef, der SPD-Kandidat, zur Frankfurter Oberbürgermeisterwahl wirbt für hohe Investitionen in Kitas, Schulen und den ÖPNV. Und will das Thema Industrie zur Chefsache machen.
Mike Josef will Erzieherinnen mit Zuschlag locken

OB-Wahl Frankfurt

Maja Wolff will sich um Frankfurt kümmern

Kampagnenauftakt der Kandidatin mit Mut und Musik in Niederursel. Plädoyer für mehr Gemeinschaft.
Maja Wolff will sich um Frankfurt kümmern

Kommunalpolitik

OB-Wahl in Frankfurt: Grüne Zuversicht ganz ohne Misstöne

Manuela Rottmann will die OB-Wahl gewinnen – die drohende Eskalation im Fechenheimer Wald kommt dabei eher ungelegen.
OB-Wahl in Frankfurt: Grüne Zuversicht ganz ohne Misstöne

Wahlkampf

OB-Wahl Frankfurt: Happy Hour mit Josef

Eine Initiative will für Mike Josef als Frankfurter Oberbürgermeister werben. Die Gruppe, der vor allem Menschen aus dem Kulturbereich angehören, setzt auf Happy Hours mit dem SPD-Kandidaten.
OB-Wahl Frankfurt: Happy Hour mit Josef

Kommunalpolitik

OB-Wahl in Frankfurt: Selbstbewusstsein bei den Grünen

OB-Kandidatin Manuela Rottmann beginnt mit ihrem Wahlkampf beim Neujahsempfang.
OB-Wahl in Frankfurt: Selbstbewusstsein bei den Grünen

OB-Wahl

OB-Wahl in Frankfurt: Kandidat aus Abu Dhabi

Das Wahlamt veröffentlicht den Stimmzettel und nennt Formalitäten zur Abstimmung.
OB-Wahl in Frankfurt: Kandidat aus Abu Dhabi

OB-Wahl

Stadtgespräch zur OB-Wahl in Frankfurt

Die Frankfurter Rundschau lädt fünf Bewerberinnen und Bewerber zur Diskussion am Mittwoch, 8. Februar, ein.
Stadtgespräch zur OB-Wahl in Frankfurt

OB-Wahl 2023

OB-Wahl: Frankfurter CDU-Chef sieht städtische PR für SPD-Kandidat Josef

Die Stadt Frankfurt hat in ihrem Pressenewsletter ein Interview mit Planungsdezernent Mike Josef veröffentlich. Weil der Sozialdemokrat bei der OB-Wahl antritt, findet die CDU das empörend.
OB-Wahl: Frankfurter CDU-Chef sieht städtische PR für SPD-Kandidat Josef

Online-Spiel

OB-Wahlkampf: Ein Spiel für den Bembel

Die Satirepartei „Die Partei“ startet den Wahlkampf im Netz - mit einer Variante eines bekannten Games.
OB-Wahlkampf: Ein Spiel für den Bembel

Kommentar

Uwe Beckers Wahlplakate: Eine Frage der Ehre

Der Frankfurter CDU-Kandidat Uwe Becker nennt sich bereits „Ihr Oberbürgermeister“. Dabei nimmt er es an anderer Stelle mit der Sprache sehr genau. Der Kommentar.
Uwe Beckers Wahlplakate: Eine Frage der Ehre

OB-Wahl in Frankfurt

Unmut über Uwe Beckers Plakate zur OB-Wahl in Frankfurt

Der CDU-Bewerber nennt sich bereits „Ihr Oberbürgermeister“. Die Konkurrenz findet das nicht lustig.
Unmut über Uwe Beckers Plakate zur OB-Wahl in Frankfurt

Verkehrspolitik

Kommentar: Ideen aus der Mottenkiste

Die CDU in Frankfurt kramt in der Verkehrspolitik Ideen aus dem Jahr 2006 hervor. Dabei gibt es heute ganz andere Herausforderungen.
Kommentar: Ideen aus der Mottenkiste

OB-Wahl

20 Kandidat:innen: OB-Wahl der Rekorde in Frankfurt

20 Kandidatinnen und Kandidaten treten am 5. März in Frankfurt an. Unter den Parteilosen sind ein paar bekannte Namen.
20 Kandidat:innen: OB-Wahl der Rekorde in Frankfurt

Verkehrspolitik

Frankfurt: CDU diskutiert über rote Radwege und Autotunnel

Bei einer Veranstaltung bezieht die CDU in Frankfurt Stellung zur Berliner Straße und dem Mainkai. Gegenwind kommt vom Radentscheid.
Frankfurt: CDU diskutiert über rote Radwege und Autotunnel

OB-Wahl 2023

OB-Wahl Frankfurt: Uwe Becker sammelt Schulmängel

Weil viele Missstände an Schulen der Stadt offenbar nicht bekannt sind, ruft Uwe Becker, CDU-Kandidat zur Frankfurter OB-Wahl zum Mängelmelden auf.
OB-Wahl Frankfurt: Uwe Becker sammelt Schulmängel

Wahlkampf

OB-Wahl in Frankfurt: Niklas Pauli - ein Kleingärtner will an die Stadtspitze

Niklas Pauli tritt am 5. März bei der OB-Wahl in Frankfurt am Main an. Derweil findet die „Partei“ eine Sprecherin für ihren Bembel.
OB-Wahl in Frankfurt: Niklas Pauli - ein Kleingärtner will an die Stadtspitze

OB-Wahl

Frankfurt: Uwe Becker bekämpft Schlaglöcher

Der OB-Wahlkampf in Frankfurt läuft langsam an. OB-Kandidat Uwe Becker (CDU) macht Wahlkampf auf der Straße.
Frankfurt: Uwe Becker bekämpft Schlaglöcher

Stadtoberhaupt

OB-Wahl 2023 in Frankfurt: Die wichtigsten Informationen im Überblick

Frankfurt wählt 2023 einen neuen Oberbürgermeister. 20 Kandidierende stellen sich zur Wahl. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Frankfurt braucht ein neues Stadtoberhaupt. Nach der dramatischen Abwahl von Peter Feldmann werden die Frankfurterinnen und Frankfurter an die Urnen gerufen, um eine neue Oberbürgermeisterin oder einen neuen Oberbürgermeister zu wählen. Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Wann findet die OB-Wahl in Frankfurt 2023 statt?

Die OB-Wahl findet am Sonntag, 5. März 2023, statt. Das hat die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung im November vergangenen Jahres festgelegt. Die Anmeldung zur Briefwahl ist online ab Montag, 16. Januar, möglich und kann bis zum Freitag, 3. März, erfolgen.

Der Römer in Frankfurt sucht ein neues Oberhaupt: Wer wird Frankfurts OB?

Warum findet die Wahl zum Oberbürgermeister in Frankfurt 2023 statt?

Eigentlich hätte die nächste Wahl zum Oberbürgermeister in Frankfurt erst 2024 stattfinden sollen. Nach der erfolgreichen Abwahl von Ex-Oberbürgermeister Peter Feldmann im November vergangenen Jahres wurde allerdings eine Neuwahl im Jahr 2023 nötig. Im Normalfall werden Oberbürgermeister:innen für sechs Jahre gewählt.

Um was ging es beim Skandal um Ex-OB Peter Feldmann?

Peter Feldmann wurde 2012 zum ersten Mal zum Oberbürgermeister in Frankfurt gewählt und gewann auch 2018 die Wahl. In den vergangenen Jahren erschütterten eine Reihe von Skandalen rund um Feldmann das politische Frankfurt. So klagte ihn die Staatsanwaltschaft wegen Korruptionsverdachts an. Im Zusammenhang mit dem Europa-League-Sieg von Eintracht Frankfurt wurden Feldmann Sexismus und Geltungssucht vorgeworfen.

Wer folgt auf den abgewählten Ex-Oberbürgermeister Peter Feldmann?

Nachdem er monatelang einen Rücktritt abgelehnt hatte, bot er ihn im Sommer 2022 dann doch an - allerdings erst für Januar 2023. Zu spät, entschieden die Abgeordneten im Römer und leiteten ein Abwahlverfahren gegen Feldmann in die Wege, das dieser dann im November verlor.

OB-Wahl in Frankfurt: Wer sind die Kandidierenden für das Amt des Oberbürgermeisters 2023?

20 Personen treten bei der Wahl zum Oberbürgermeister an. Als Kandidat für Feldmanns Partei SPD stellt sich Mike Josef zur Wahl, Stadtrat und Dezernent für Planen, Wohnen und Sport. Für die CDU tritt Uwe Becker an, derzeit Staatssekretär der hessischen Landesregierung. Manuela Rottmann von den Grünen gibt für ihre Kandidatur für das OB-Amt ihre Position als Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium auf.

54 Zentimeter lang: der Stimmzettel bei der OB-Wahl.

Aufsehen erregte in den sozialen Medien außerdem die Kandidatur von Peter Wirth, der in Frankfurt als „Bahnbabo“ bekannt ist. Eine vollständige Liste der Kandidierenden kann auf der Webseite der Stadt Frankfurt heruntergeladen werden.

Wie läuft die Wahl zum neuen Frankfurter Oberbürgermeister 2023 ab?

Die Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt gewinnt, wer mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich vereint. Schafft das im ersten Wahlgang keiner der Kandidierenden, kommt es zu einer Stichwahl.

Wahlberechtigt sind alle deutschen Staatsbürger:innen und alle Staatsangehörigen eines Mitgliedsstaats der EU, die am Wahltag mindestens 18 Jahre als sind und seit mindestens sechs Wochen vor dem Wahltag ihren Hauptwohnsitz in Frankfurt haben. Nach aktuellem Stand sind das einer Pressemitteilung der Stadt Frankfurt zufolge gut 500.000 Menschen.

Wer wahlberechtigt ist, bekommt ab Donnerstag, 26. Januar bis spätestens Sonntag, 12. Februar, seine Wahlunterlagen zugestellt. Am Wahltag ist die Stimmabgabe von 8 Uhr bis 18 Uhr in den 376 Wahllokalen möglich. Nötig ist hierfür ein gültiger Personalausweis oder ein gleichwertiges Ausweisdokument. Wenn möglich, sollen Wähler:innen die Wahlbenachrichtigung ins Wahllokal mitbringen.

Die ersten vorläufigen Ergebnisse der Auszählung werden am Wahltag gegen 18.45 Uhr erwartet. Das endgültige Ergebnis stellt der Gemeindewahlausschuss am Donnerstag, 9. März, vor. Dort wird auch über eine mögliche Stichwahl entschieden.

Auf der Wahlbenachrichtigung können Wähler:innen einsehen, ob ihr Wahllokale eines der 97 Prozent barrierefrei zugänglichen Wahllokale sind.

OB-Wahl in Frankfurt: Wie funktioniert die Briefwahl?

Die Stimmabgabe bei der Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt ist auch per Briefwahl möglich. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindet sich ein QR-Code, über den die Briefwahlunterlagen angefordert werden können. Ab Montag, 16. Januar, können die Unterlagen auch online beantragt werden. Der Antrag per Post, Mail oder Fax funktioniert über das Formular auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung.

Persönlich kann die Briefwahl im Briefwahllokal in der Stiftsstraße 29 beantragt werden. Die ausgefüllten Wahlunterlagen können auch dort direkt abgegeben werden. Das Lokal ist ab Montag, 23. Januar, geöffnet. Die Öffnungszeiten:

  • Montag: 9 Uhr bis 17 Uhr
  • Dienstag: 7.30 Uhr bis 14 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 Uhr bis 14 Uhr
  • Donnerstag: 10 Uhr bis 18 Uhr
  • Freitag: 7.30 Uhr bis 13 Uhr

Die Stadt empfiehlt, den Antrag bis spätestens Mittwoch, 22. Februar, zu stellen, um sicherzustellen, dass genug Zeit für den Postversand bleibt und die Stimmabgabe rechtzeitig möglich ist. Grundsätzlich ist eine Beantragung der Briefwahlunterlagen aber bis Freitag, 3. März, 13 Uhr, möglich. Wähler:innen können auch gleich die Unterlagen für eine mögliche Stichwahl mit beantragen.

Was passiert, wenn eine Stichwahl nötig wird?

Kann keiner der Kandidierenden mehr als 50 Prozent der Stimmen erringen, kommt es zu einer Stichwahl zwischen den beiden Kandidierenden mit den meisten Stimmen. Diese würde gegebenenfalls am 26. März 2023 stattfinden. (Jana Ballweber)

Rubriklistenbild: © Sergio Monti/Imago