1. Startseite
  2. Frankfurt

OB-Wahl Frankfurt: Mike Josef soll für SPD antreten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Manus

Kommentare

Mike Josef will Oberbürgermeister werden. Der 39-Jährige ist seit zehn Jahren Frankfurter SPD-Chef.
Mike Josef will Oberbürgermeister werden. Der 39-Jährige ist seit zehn Jahren Frankfurter SPD-Chef. © Michael Schick

Der Frankfurter SPD-Parteivorstand hat Mike Josef als Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl im März nominiert. Der 39-Jährige ist städtischer Dezernent für Planen, Wohnen und Sport.

Der Frankfurter SPD-Vorsitzende Mike Josef soll bei der Oberbürgermeisterwahl am 5. März antreten. Das hat der Parteivorstand am Donnerstagabend einstimmig vorgeschlagen. Nominiert werden soll der 39-Jährige bei einem Parteitag am Samstag, 3. Dezember, im Zoo-Gesellschaftshaus. Damit schicken die Frankfurter Sozialdemokraten ihren mit Abstand bekanntesten Politiker ins Rennen um die Nachfolge des am Sonntag abgewählten Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD).

Der Diplom-Politologe, der als Kind mit seinen Eltern aus Syrien flüchtete, fungiert seit 2016 als Frankfurter Dezernent für Planen und Wohnen. Seit gut einem Jahr ist er auch noch für den Bereich Sport zuständig. Zuvor hatte er die SPD-Fraktion im Römer geführt und als Organisationssekretär für den DGB gearbeitet.

Frankfurter SPD-Chef Mike Josef trotz Feldmann gute Chancen bei der OB-Wahl am 5. März

Josef, der mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Höchst lebt, hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er grundsätzlich Ambitionen hegt, Oberbürgermeister zu werden. Vermutungen, die SPD könne es schwer haben bei der OB-Wahl, weil der abgewählte Oberbürgermeister derselben Partei angehört, widersprach er bereits. „Wir haben gute Chancen, weil wir eine klare Trennlinie gezogen haben zwischen Peter Feldmann und der Partei“, sagte er am Montag im Gespräch mit der FR.

Der Frankfurter CDU-Vorstand hat bereits am Montag den früheren Bürgermeister und Kämmerer Uwe Becker als OB-Kandidaten vorgeschlagen. Die Grünen wollen bei einer Kreismitgliederversammlung am 19. November bestimmen, wer für sie antritt. Bisher haben zudem zwei unabhängige Bewerber:innen ihre Ambition bekundet: die Unternehmerin Maja Wolff und der als „Bahnbabo“ bekannte Straßenbahnfahrer Peter Wirth.

Auch interessant

Kommentare