1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Nordend

Neubau am Oeder Weg

Erstellt:

Von: Boris Schlepper

Kommentare

Seit vier Jahre stehen die Gebäude der Hausnummern 74-78 inzwischen leer.
Seit vier Jahre stehen die Gebäude der Hausnummern 74-78 inzwischen leer. © Michael Schick

Leerstehende Häuser zwischen der Adlerflycht- und der Hermannstraße werden abgerissen. Sie sind marode und stehen bereits seit Jahren leer.

Die drei Mehrfamilienhäuser im Oeder Weg 74-78 könnten bald Neubauten weichen. Die Stadt will dem Abbruchantrag der Eigentümerin, der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) mit Sitz in Karlsruhe, zeitnah erteilen, sagt die Leiterin der Bauaufsicht, Simone Zapke, auf Anfrage. Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll dann auch der Bauantrag grünes Licht erhalten.

Die drei Häuser auf dem Areal zwischen Adlerflycht- und Hermannstraße sind marode. 2016 fand die VBL dort statische Mängel. Die 29 Wohnungen mussten geräumt werden, seit vier Jahren stehen sie leer. Die Instandsetzung ist so aufwendig, dass Abriss und Neubau billiger sind, heißt es (die FR berichtete).

Wann mit den Arbeiten begonnen wird, konnte die VBL nicht sagen. Das Unternehmen werde „mit dem Abriss warten, bis die Baugenehmigungen eingetroffen sind beziehungsweise mit dem Neubau auch begonnen werden kann“, sagt Frauke Becker aus dem Vorstand. Auf diese Weise solle vermieden werden, „dass über einen längeren Zeitraum eine offene Baugrube besteht“.

Da der Genehmigungsprozess mit der Stadt Frankfurt noch nicht abgeschlossen sei, könne nicht gesagt werden, wie der Neubau einmal aussehen könnte, sagt Becker. Zuletzt hieß es, das auf fünf Vollgeschosse insgesamt 34 Zwei- bis Vier-Zimmerwohnungen entstehen sollen. Klar sei, dass kein geförderter Wohnraum entstehen werde, so Becker. „Bezüglich der Mietkalkulation werden wir uns an dem bei Fertigstellung aktuellen Mietspiegel orientieren.“

Dass der Neubau ebenso hoch werden soll wie die derzeitigen Gebäude, mache eine Befreiung vom Bebauungsplan nötig, der dort keine fünf Etagen vorsieht, sagt Zapke. Die Stadt begrüße es jedoch, wenn dafür „das Gesamtpaket“ stimme. Auch habe die Kommune ein Interesse daran, dass es am Oeder Weg „schnell weitergeht“.

Auch interessant

Kommentare