Niederursel

Tennis im Winter

  • schließen

Die Abteilung der TSG Nordwest macht sich selbstständig. Am 27. April gibt es einen Tag der offenen Tür.

Der Tennisclub Niederursel nimmt sein erstes Jahr in Angriff. Im Januar hat sich die ehemalige Abteilung der TSG Nordwest selbstständig gemacht, ausgegründet. Nun lädt der neue TC für Samstag, 27. April, von 10 bis 15 Uhr zum Tag der offenen Tür.

Wer dem Club an diesem Tag beitritt, genießt 50 Prozent Rabatt auf den regulären Mitgliedsbeitrag von 295 Euro für das erste Jahr. Für Kinder bis zwölf Jahren erhebt der TC keinen Mitgliedsbeitrag, wenn ein Elternteil zahlendes Mitglied ist.

Hinter der Ausgründung steckt „kein Konflikt“, versichert Uli Frieling, im Vorstand für die Kommunikation zuständig. Der TC plant, für die Wintermonate eine Halle zu bauen. „Das ist ein finanzieller Kraftakt.“ Den können die Tennisspieler nur mit Hilfe der Stadt stemmen. Zumindest die Hälfte soll die Kommune übernehmen. Die Chancen dafür stehen gut, immerhin sind 50 Prozent der 260 Clubmitglieder Kinder und Jugendliche, also besonders förderwürdig.

Nur baut der Gesamtverein, bei dem die Tennisspieler bislang Abteilung waren, die TSG Nordwest, ebenfalls eine Halle, eine Gymnastikhalle. Ein Großprojekt, für das die TSG ebenfalls Antrag auf städtische Förderung gestellt hat. Ein zweites Großprojekt, für die Tennisabteilung, kann die TSG nicht stemmen. „Wir müssen ja vorfinanzieren“, sagt Frieling.

Neue Hallen geplant

Darum ist die einzige Lösung gewesen, dass sich die Tennisabteilung ausgründet. Der neue Verein hat dem alten Verein auch das Gelände mit den Tennisplätzen abgekauft. Die Tenniscracks stottern den Betrag über 30 Jahre ab, mit 5000 Euro im Monat. „Das zeigt das große Entgegenkommen der TSG“, lobt Frieling.

Für den Hallenneubau hat der TC ein „interessantes Finanzierungskonzept“ ersonnen. Zum städtischen Geld kommen Darlehen von Banken und der eigenen Mitglieder, die der Club mit 2,5 Prozent verzinst. Genehmigt hat die Stadt das Bauprojekt bereits, sagt Frieling, wenn alles gut geht, könne der Bau im Mai bereits beginnen und womöglich für die Wintersaison stehen.

„Wir wollen mit unserem Angebot besonders die neuen Stadtteile im Nordwesten Frankfurts ansprechen“, sagt Frieling. Auf dem Riedberg gebe es keinen Tennisverein und mit dem Auto sei die Anlage des TC Niederursel in wenigen Minuten zu erreichen. Selbst mit dem Fahrrad seien Sportler schnell vor Ort und könnten dabei verkehrsreiche Straßen gut umgehen. „Kinder können sicher zur Anlage kommen“, sagt Frieling.

Zehn Tennisplätze gibt es auf der Anlage am Gerhart-Hauptmann-Ring 98, drei Beachvolleyballfelder, eine Boule-Anlage, ein italienisches Restaurant sowie einen Biergarten mit Blick auf die Plätze. Im Winter überzieht eine Traglufthalle zwei der Sandplätze, sodass Tennis im TC Niederursel ganzjährig gespielt wird. Wenn erst die neue Halle steht, dann noch besser.

Mehr Informationen zum neuen Tennisclub Niederursel stehen im Internet: www.tc-niederursel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare