Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Niederursel

Niederursel: Barrierefreier Umbau am „Kleinen Zentrum“

  • VonPia Henderkes-Loeckle
    schließen

Der Ortsbeirat will den Zugang zum Niederurseler „Kleinen Zentrum“ verschönern und barrierefrei gestalten.

Der Nordzugang zum „Kleinen Zentrum“ in der Thomas-Mann-Straße in Niederursel soll farblich hervorgehoben und durch Absenkung des Bordsteins barrierefrei werden. Dafür setzt sich der Ortsbeirat 8 auf Antrag der SPD ein.

Der Zugang über die Thomas-Mann-Straße/Praunheimer Weg werde von vielen Kindern, Eltern mit Kinderwagen, Menschen mit Gehbehinderungen und älteren Menschen benutzt, da der westliche Zugang zum Zentrum nur durch eine Treppe möglich ist. Durch wildes Parken – insbesondere auch auf den Bürgersteigen – werde aber die Sicht der Fußgänger auf den Verkehr behindert, ebenso die Zufahrt für Feuerwehr, Rettungsdienste und Müllfahrzeuge verengt.

Die Sozialdemokraten schlagen jetzt vor, den Weg zum Nordzugang als Fußweg sichtbar zu machen. Ebenso soll die Zufahrt für Feuerwehr, Rettungsdienst und Müllfahrzeuge auf Höhe des Praunheimer Weges 41 durch ein vorgeschriebenes, farblich markiertes Längsparken gesichert werden. Begleitend dazu soll das Ordnungsamt dort öfter kontrollieren und unzulässiges Parken ahnden, fordert die SPD.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare