1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Niederursel

Kinder in früherer Drogerie betreuen

Erstellt:

Von: Judith Dietermann

Kommentare

Auch eine ehemalige Drogeriefiliale, die seit Jahren leersteht, könnte als Hort herhalten. Diese Ansicht vertritt der Ortsbeirat im Frankfurter Nordwesten. Das Stadtschulamt prüft nun, ob die Liegenschaft in der Niederurseler Landstraße 156 als Ort für eine Kinderbetreuung geeignet ist.

Die ehemalige Schlecker-Drogeriefiliale in der Niederurseler Landstraße 156 steht leer. Da es sich aus Sicht des Ortsbeirats 8 (Heddernheim, Niederursel, Nordweststadt) um eine sehr große Fläche handelt, fragte er den Magistrat, ob man dort nicht eine Kindertagesstätte einrichten könnte, weil der Versorgungsgrad mit Betreuungsplätzen in der Nordweststadt weiterhin unter dem städtischen Durchschnitt liege. Insbesondere für den Bezirk der Erich-Kästner-Schule.

Ein Problem, das eine Kita in dem Gebäude aber nicht direkt beheben würde. Denn sie liegt im Bezirk der Heinrich-Kromer-Schule, erklärt jetzt der Magistrat. Nichtsdestotrotz werde das Stadtschulamt prüfen, ob die Liegenschaft zu Verfügung steht und für eine Kindertageseinrichtung oder die Betreuung von Grundschulkindern geeignet sei.

Zudem seien im Kita-Planungsbezirk Niederursel – Erich-Kästner- und Heinrich-Kromer-Schule – derzeit zahlreiche Kita-Ausbauvorhaben in Planung und Prüfung. Im März wurde die Kita im Tassilo-Sittmann-Haus, Gerhart-Hauptmann-Ring 398, mit 20 Kindergarten- und zehn U3-Plätzen eröffnet. Im Bezirk der Erich-Kästner-Schule seien vier Ausbauvorhaben mit insgesamt 45 U3-, 132 Kindergarten- und 50 Hortplätzen in Prüfung.

Im Heinrich-Kromer-Schulbezirk befinde sich die Schilasmühle, Oberurseler Weg 11, in Umbau. Dort ist ein Hort mit 20 Plätzen geplant. Zudem soll der Naturkindergarten dorthin ziehen und um 20 Plätze erweitert werden. Mit der Fertigstellung rechne man noch in diesem Herbst. Im Oberschelder Weg 22 wurden zudem vom Moscheeverein „TUN“ Räumlichkeiten zur Umsetzung eines Horts angeboten. Dort plane der Träger BVZ einen zwei-gruppigen Hort mit insgesamt 40 Plätzen. Voraussichtliche Inbetriebnahme ist Herbst 2023. Zwei weitere Projektanfragen für 69 Kindergarten- und 42 Hortplätze seien im Heinrich-Kromer-Schulbezirk in Prüfung. jdi

Auch interessant

Kommentare