1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Niederrad

Schwarzwaldstraße verliert Parkplätze

Erstellt:

Von: Stefanie Wehr

Kommentare

Viele Autos stehen so, dass die Bahn nicht mehr passieren kann. Das soll sich künftig ändern.
Viele Autos stehen so, dass die Bahn nicht mehr passieren kann. Das soll sich künftig ändern. © dpa

Stadt lehnt Forderung des Ortsbeirats ab, mehr Stellflächen zu erhalten. Die Straße soll im Rahmen der Grundsanierung umgestaltet werden.

Nur 50 von 110 Parkplätzen in der Schwarzwaldstraße sollen nach deren Sanierung übrig bleiben. So sieht es die Planung der Stadt vor. Dagegen ging der Ortsbeirat 5 in einem Antrag, den alle Fraktionen außer den Grünen und der Linken auf den Weg brachten, vor. Der Parkdruck sei in der Schwarzwaldstraße und den umliegenden Straßen schon jetzt zu hoch, als dass auf Stellflächen verzichtet werden könnte, so der Antrag. Verschlimmert werde dies durch Auswärtige, die entweder dauerhaft ihr Auto abstellten, um in Urlaub zu fliegen, oder während Veranstaltungen im Stadion in der Schwarzwaldstraße parkten.

Die Stadt hat das Anliegen jetzt erneut zurückgewiesen. Die Schwarzwaldstraße werde grundhaft erneuert. Dabei werde sie so umgestaltet, dass breitere Radwege Platz finden sowie ausreichend große Gehwege angelegt werden könnten. Beides sei zurzeit auf der Westseite nicht vorhanden. Moderne Radverkehrsanlagen seien in der Regel mindestens 2,30 Meter breit. Die Straßenbahngleise werden in die Mitte verlegt, so der Magistrat.

Die Parkplätze werden beidseitig längs der Fahrbahn sein anstatt der bisherigen Schrägparkplätze. Neue Bäume werden gepflanzt. Dies bringe „erhebliche Sicherheitsvorteile durch bessere Sichtverhältnisse beim Ein- und Ausparken“ mit sich. Gerade für Radfahrer sei eine „Parkanordnung in Längsrichtung sicherer und somit besser geeignet als Schräg- oder Senkrechtparken“, so der Magistrat.

Zudem laufe weiterhin das von der VGF und der Mainova gestartete Pilotprojekt gegen falsch geparkte „Senkrechtparker“. Denn in den Jahren 2017 bis 2020 habe es in der Schwarzwaldstraße 106 Störungen im Schienenverkehr gegeben, da Kraftfahrzeuge in Kopfparklücken zu weit auf der Straße und somit im Bereich der Trambahnen standen. Entsprechend sei es zu Verspätungen, Störungen und einem hohen Zeitverlust gekommen, da die Fahrzeuge oftmals abgeschleppt werden mussten.

Parken nur gegen Gebühr

Der Abschnitt der Schwarzwaldstraße liegt im bestehenden Bewohnerparkgebiet 36, das zukünftig auf das monetäre bewirtschaftete Parken umgestellt wird. Zu den Bewirtschaftungszeiten ist dann kostenloses Parken nicht mehr möglich, Bewohner:innen mit Anwohnerparkausweis können ihr Fahrzeug ohne kostenpflichtiges Ticket abstellen. Der Magistrat geht davon aus, dass die Regelung die Anzahl der nicht ortsansässigen Dauerparker:innen signifikant verringern wird. Der Anregung des Ortsbeirats könne also nicht entsprochen werden. Ein verringertes Stellplatzangebot entspreche zudem auch dem grundsätzlichen Ziel, eine stärkere umweltfreundliche Mobilität zu fördern, um zu einer zukunftsfähigen Mobilitätsvielfalt zu gelangen.

Die marode Schwarzwaldstraße und der Platz am Oberforsthaus werden für 7,6 Millionen Euro grundsaniert. Zunächst wird im südlichen Abschnitt gearbeitet. Außerdem werden Teile des Platzes am Oberforsthauskreisel und der südliche Abschnitt der Rennbahnstraße in Höhe der Haltestelle Rennbahnstraße erneuert. Des Weiteren umfasst die Planung die rund 120 Meter lange Verbindungsspange zwischen der Schwarzwaldstraße und der Kennedyallee südlich des DFB-Geländes.

Die Bushaltstelle Oberforsthaus der Linien 61 und 84 Richtung Flughafen werden an die B 43/44 verlegt. Die Station Oberforsthaus der Linie 61 gen Südbahnhof wird erweitert, dass dort bis zu zwei Gelenkbusse stehen können.

Auch interessant

Kommentare