1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Niederrad

Hupkonzert an der Triftstraße

Erstellt:

Von: Stefanie Wehr

Kommentare

Auf der Umleitungsstrecke Schwarzwald- / Triftstraße wird es eng für den Bus.
Auf der Umleitungsstrecke Schwarzwald- / Triftstraße wird es eng für den Bus. © Michael Faust

Wegen Gleibauarbeiten in der Rennbahnstraße muss die Buslinie 61 eine Umleitung fahren. Dabei bleibt sie regelmäßig wegen Falschparkern in der Triftstraße stecken.

Wegen der Bauarbeiten an den Gleisen in der Rennbahnstraße wird derzeit der Verkehr durch Schwarzwaldstraße und Triftstraße umgeleitet. Genau an der Ecke wird es knifflig: Die Kurve ist zu eng – zumindest für große Fahrzeuge. Ausgerechnet der 18 Meter lange Gelenkbus der Linie 61 muss sich dort um die Ecke quetschen.

Bereits mehrmals kam er nicht herum. Jedes Mal reichte der Platz nicht, um an regelwidrig abgestellten Autos vorbeizumanövrieren, die dort zu nah an der Kreuzung parkten. Die durchaus sinnvolle Fünf-Meter-Regel wird im von Parkplatzmangel gestraften Stadtteil gern mal vergessen. Besonders von Auswärtigen, die im Stadion eine Veranstaltung besuchen.

Sogar spät abends musste ein Abschleppwagen gerufen werden, die Polizei kam gleich mit dazu. Der Rückstau der wartenden Fahrzeuge endete im Hupkonzert. Anwohner:innen regten sich auf. Ein anderes Mal nahm der Busfahrer kurzerhand den Weg über den Fahrbahnrand und fuhr über die Straßenbahngleise der Triftstraße. „Das ist nicht gerade das, was wir von unseren Busfahrern in einer solchen Situation erwarten“, sagt dazu Klaus Linek, Sprecher der lokalen Verkehrsgesellschaft Traffiq, die in Frankfurt für die Busse zuständig ist.

„Wir haben uns daraufhin die Stelle noch mal angeschaut. Im Großen und Ganzen funktioniert es, die Busse kommen um die Kurve. Wir haben aber zwei zusätzliche Schilder in Auftrag gegeben. Sie werden dort aufgestellt und darauf hinweisen, dass an der Ecke nicht geparkt werden soll“, erklärt Linek. Einfach kleinere Busse einzusetzen, die weniger Rangierprobleme haben, komme hingegen nicht in Frage. „Das machen wir nicht – die Lösung muss sein, dass das illegale Parken verhindert wird“, so der Sprecher.

Der Spuk ist zum Glück bald vorbei. Noch bis Donnerstag, 26. Mai, arbeitet die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) an den Straßenbahngleisen in der Rennbahnstraße. So lange bleibt die Fahrbahn für den Autoverkehr in beide Richtungen vollständig gesperrt. In dieser Zeit ist die Schwarzwaldstraße zwischen der Rennbahnstraße und Triftstraße zur Einbahnstraße in Richtung Triftstraße umfunktioniert.

Es wird empfohlen, in Richtung Blutspendedienst über die Mörfelder Landstraße und Niederräder Landstraße zu fahren. In Richtung Stadion soll ebenfalls über die Niederräder Landstraße und die Kennedyallee gefahren werden. Fußgänger:innen können die Baustelle passieren.

Auch interessant

Kommentare