Zuwanderung

Fest mit Flüchtlingen

  • schließen

Die Unterkunft am Poloplatz in Niederrad öffnet sich und der neue Träger stellt sich vor.

Zurzeit leben rund 200 Geflüchtete – darunter etwa 100 Kinder – aus verschiedenen Ländern in der Unterkunft „Am Poloplatz“ in Niederrad. Mit einem Nachbarschaftsfest am Mittwoch, 22. Mai, von 15.30 bis 17 Uhr, stellt sich das Diakonische Werk für Frankfurt und Offenbach als neuer Träger der Unterkunft Am Poloplatz 8, vor.

Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld und Michael Frase, Leiter der Diakonie der Evangelischen Kirche in Frankfurt und Offenbach, halten Ansprachen. Die Arbeitsbereichsleiterin Flucht und Integration der Diakonie und die Leiterinnen der Unterkunft berichten über die aktuelle Situation. Nach einer Vorführung der Kinder können sich die Besucher informieren und die Unterkunft anschauen. Auch die städtische Stabsstelle Unterbringungsmanagement und Flüchtlinge des Sozialdezernats beantwortet Fragen.

In der Unterkunft leben Familien, Alleinerziehende und Alleinstehende. Manche warten auf den Abschluss ihres Asylverfahrens, andere sind als Geflüchtete anerkannt, aber auf Wohnungssuche. Ihnen stehen bei der Diakonie Mitarbeiter und Ehrenamtliche zur Seite. Die Mitarbeiter in der Sozialbetreuung und an der Pforte sprechen verschiedene Sprachen von Amharisch und Tigrinya über Arabisch, Dari und Farsi bis hin zu Türkisch. Sie sind rund um die Uhr vor Ort.

Seit 2014 in Betrieb

Am Poloplatz finden seit 2014 Asylsuchende eine Unterkunft. Zunächst im Giuseppe-Bruno-Haus mit Plätzen für Geflüchtete und Wohnungslose. 2015 wurden zusätzlich Container für Alleinstehende und Familien errichtet. 2016 wuchs die Einrichtung um das ehemalige Seniorenzentrum Bürgermeister-Menzer-Haus. Das Diakonische Werk hatte den Betrieb der Unterkunft im Auftrag der Stadt zum Jahreswechsel vom Frankfurter Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare