Nieder-Eschbach

Nieder-Eschbacher Skateplatz soll erneuert werden

  • schließen

Ortsbeirat fordert Sanierung der Anlage an der Bezirkssportanlage. Nach dem Wille des Stadtteilgremiums sollen die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen.

Nieder-Eschbach. Die Skateranlage an der Heinrich-Becker-Straße soll erneuert und erweitert werden, zumindest, wenn es nach dem zuständigen Ortsbeirat 15 geht. In der jüngsten Sitzung am Freitag haben die Stadtteilpolitiker einstimmig zwei Anträge auf den Weg gebracht. Darin bemängeln sie den Zustand des Skateplatzes und fordern eine Sanierung sowie einer Neugestaltung des Parks.

Der Magistrat soll demnach noch vor den kommenden Sommerferien ein klares Konzept für den Umbau des Skateplatzes erstellen und die Finanzierung aus dem Haushalt sichern. Die Zustimmung des Ortsbeirates vorausgesetzt könnten die Bauarbeiten dann noch in 2020 durchgeführt werden können. „Wir sehen einen klaren Handlungsbedarf“, erklärt Ortsvorsteher Ernst Peter Müller. „Der Platz soll erneuert und nach Möglichkeit mit neuen Elementen weiter ausgebaut werden, damit die Kinder dort wieder Spaß haben können.“

Die Rollschuh- und Skateanlage in der Bezirkssportanlage Nieder-Eschbach ist seit Jahren marode und nur noch eingeschränkt nutzbar. So wurde der Platz zuletzt zeitweise als Ablagefläche für Baumaterialien für den angrenzenden Kunstrasenplatz benutzt. Darunter leidet verständlicherweise die Attraktivität des Platzes bei den Jugendlichen. Bedarf ist laut dem Ortsbeirat vorhanden, da es in Nieder-Eschbach sonst kaum Aufenthaltsmöglichkeiten für Jugendliche gibt. Bereits mehrfach wurde daher im Stadtteilgremium die Renovierung des Platzes angeregt, bisher allerdings ohne Erfolg. jab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare