1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Nieder-Eschbach

Jugendhaus Am Bügel wartet auf Sanierung

Erstellt:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Die Außenanlage wurde im Sommer neu eröffnet.
Die Außenanlage wurde im Sommer neu eröffnet. © Peter Jülich

Manche Räume sind weiterhin gesperrt und warten auf eine Sanierung. Der Ortsbeirat 15 will das nun beschleunigen.

Im Sommer erst wurde am Jugendhaus Am Bügel das neue Außengelände eröffnet, mit einem multifunktionalen Ballspielfeld samt Tribüne, einer Parcour- und Calisthenetics-Anlage sowie Übungswänden für Graffiti. Alles gut also? Nicht wirklich. Denn im Inneren der Einrichtung, die auch einen Mädchentreff beherbergt, sind einige Räume seit geraumer Zeit nicht benutzbar, weil sie saniert werden müssen. Das will der Ortsbeirat 15 (Nieder-Eschbach) nun ändern.

Die SPD hat für die heutige Sitzung einen entsprechenden Antrag eingebracht. In diesem wird der Magistrat um die Beantwortung mehrerer Fragen gebeten. Die Fraktion will wissen, wann die Räumlichkeiten wieder zur Verfügung stehen, ob Finanzierungsmittel aus dem Programm Sozialer Zusammenhalt für die Sanierung genutzt werden können und ob es gegebenenfalls Ersatzflächen gibt, die angeboten werden können.

Ein Mitarbeiter des Jugendhauses bestätigt, dass mehrere Räume derzeit nicht nutzbar sind. „Das bereitet uns schon Probleme, unsere Angebote umzusetzen“, sagt er. Den Antrag unterstützt er deshalb.

Das macht auch Ernst Peter Müller (CDU). Der Ortsvorsteher ist zwar „froh über das neu gestaltete Außengelände“, sieht aber auch, „dass es im Inneren einfach noch Bedarfe gibt“.

Die Sitzung

Der Ortsbeirat 15 trifft sich am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr im Saal 1 der Gaststätte „Darmstädter Hof“, An der Walkmühle 1, in Nieder-Eschbach.

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die SPD mit dem Thema beschäftigt. Im September wurde ihr Antrag einstimmig verabschiedet, dass der Magistrat zeitnah schadhafte Fenster auswechseln oder reparieren soll.

Im Februar hatte die Stadt dann auch geantwortet. Demnach habe das Amt für Bau und Immobilien (ABI) eine Firma aufgefordert, „die Fenster zeitnah in Augenschein zu nehmen und unumgängliche Arbeiten unmittelbar zu erledigen“. Zugleich sollte ein Angebot für den Austausch der Fenster erstellt werden. Zum damaligen Zeitpunkt konnte daher noch keine verbindliche Terminierung genannt werden.

Seitdem habe es zwar immer wieder Kontakt zum ABI gegeben, erklärt Wasil Ahmad, Fraktionsvorsitzender der SPD. Doch gesperrt sind die Räume bis heute, eine neue Mitteilung der Stadt gibt es nicht. Der Hauptgrund sei mittlerweile die veraltete Elektrik, so Ahmad. Für Ortsvorsteher Müller ist das besonders deswegen schade, „weil die Einrichtung von außen einen so tollen Eindruck macht“. Dahinter gebe es dann die Probleme.

Auf der rund 2225 Quadratmeter großen Außenfläche, die vorher verwildert war, ist neben den Sport- und Graffiti-Anlagen auch ein Bereich für den Mädchentreff mit Bodentrampolin, Hängeschaukel und Hängematte entstanden. Die Modernisierung geht auf erste Anträge aus dem Jahr 2007 zurück. Danach haben Jugendliche an der Planung mitgewirkt. Eine Million Euro hat alles gekostet.

Der Ortsbeirat 15 trifft sich am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr im Saal 1 der Gaststätte „Darmstädter Hof“, An der Walkmühle 1, in Nieder-Eschbach.

Auch interessant

Kommentare