1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Nieder-Erlenbach

Lang ersehnter Radweg kommt ab April

Erstellt:

Von: Sabine Schramek

Kommentare

Immer wieder haben die Menschen in Nieder-Erlenbach für ihren Radweg demonstriert, wie hier 2019.
Immer wieder haben die Menschen in Nieder-Erlenbach für ihren Radweg demonstriert, wie hier 2019. © Peter Juelich

Genau 40 Jahre lang haben die Menschen in Nieder-Erlenbach auf einen Radweg gewartet, der nach Nieder-Eschbach führen soll. Nun hat die Stadt die Pläne für die zwei Kilometer lange Strecke im Ortsbeirat vorgestellt. Baubeginn ist im April 2023.

In Nieder-Erlenbach wird es demnächst eines der längsten Dauerthemen nicht mehr geben. Seit genau 40 Jahren kämpfen Generationen von Ortsbeiräten für einen Radweg nach Nieder-Eschbach. Im April 2023 soll Spatenstich sein – zumindest für das erste Teilstück. „16 von 18 Grundstücken gehören jetzt der Stadt. Für die letzten beiden kleinen Grundstücke fehlt nur noch die Unterschrift beim Notar, aber man ist sich bereits einig. Es liegt nur noch an der Terminfindung“, erläuterte Planungschef Michael Wejwoda vom Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) am Dienstagabend in der Sitzung des Ortsbeirats 13 (Nieder-Erlenbach). „Im Juni war das noch anders, da standen acht Flächen weniger als jetzt zur Verfügung. Das Enteignungsverfahren konnte außer Kraft gesetzt werden. Die Grundstücke wurden verkauft.“

Wejwoda war mit seinem Kollegen Oliver Böttger ins Nieer-Erlenbacher Bürgerhaus gekommen, um in der ersten Sitzung nach der Sommerpause gute Nachrichten zu überbringen. „Die Ausgleichsfläche für die Rebhühner ist gefunden und es wird weiterhin überprüft, ob sie sich dort wohlfühlen.“ Dem Land Hessen meldet das ASE nach der letzten Unterschrift die Grundstücke für die Förderung des Baus des Radweges. Der Bau für den drei Meter breiten Radweg zwischen Nieder-Erlenbach und Nieder-Eschbach könne „realistisch betrachtet im Januar oder Februar, spätestens im April nach Ausschreibung und Vergabe beginnen und vier Monate später fertig gestellt sein“, so Wejwoda.

Das erste Stück des geforderten Rad- und Gehwegs wird zwischen der Kreuzung zum Ortseingang Nieder-Erlenbach an der L 3008 und Am Ohlenstück gebaut werden. So, wie er von den Menschen in Nieder-Erlenbach gefordert ist. Nur eine Beleuchtung wird es nicht geben. Das Umweltamt und die Untere Naturschutzbehörde berufen sich auf Insektenschutz und auf den Schutz von Flora und Fauna. Neben den neuen Wegen sei aber Grünfläche. Dort könne man relativ schnell Kabel verlegen, falls doch eines Tages LED-Beleuchtung genehmigt werde, sagen die Amtsmitarbeiter.

Der zweite Abschnitt des Geh- und Radweges werde jetzt ab Oktober 2023 geplant und soll dann 15 Monate lang dauern. Erst müsse der Grundstücksverkauf komplett abgeschlossen und die Vorgaben zum Naturschutz mit Beobachtung der Ausweichfläche abgeschlossen sein.

Knapp zwei Kilometer lang wird der komplette Radweg zwischen den beiden nördlichen Stadtteilen. Der Abstand zwischen Radverkehr und Autos wird 1,50 Meter betragen, die Strecke mit 106 Apfelbäumen gesäumt mit Ausfahrten für Traktoren. Auch eine Entwässerung unter dem Radweg wird es geben. Wenn alles so läuft, wie es sich das ASE vorstellt, ist vom Planfeststellungsverfahren aus 2016 bis 2020 der erste Bauabschnitt im August 2023 fertig und das zweite Teilstück in Januar 2025.

Auch interessant

Kommentare