1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Nieder-Erlenbach

Abteilungsleiter Christian Dienst will gegen Wildwuchs vorgehen

Erstellt:

Von: Sabine Schramek

Kommentare

Christian Dienst ist neuer Abteilungsleiter im Grünflächenamt.
Christian Dienst ist neuer Abteilungsleiter im Grünflächenamt. © Sabine Schramek

Christian Dienst ist neuer Leiter der Abteilung Grünflächenunterhaltung im Grünflächenamt. Derzeit stellt er sich in den Ortsbeiräten vor. In Nieder-Erlenbach kündigte er an, er wolle unter anderem gegen den Wildwuchs an Wegen vorgehen.

Er ist offen, geduldig, hört zu und nimmt die Belange der Bürgerinnen und Bürger ernst. Christian Dienst (44) ist seit September vergangenen Jahres der neue Leiter der Abteilung Grünflächenunterhaltung beim Grünflächenamt. Um sich vorzustellen und um zu hören, was die Menschen in Nieder-Erlenbach beschäftigt, ist er am Dienstagabend zur Ortsbeiratssitzung nach Nieder-Erlenbach gekommen.

Der gelernte Waldarbeiter, der auch Gartenbau und Landschaftsarchitektur studiert hat, ist „ein Stück zurück zu den Wurzeln“ gekehrt. Er hat in den Vereinigten Arabischen Emiraten als Projekt- und Bauleiter gearbeitet und war mehr als zehn Jahre lang bei der FFR, einer Tochter der Frankfurter Entsorgungs- und Service (FES) GmbH. „Ich bin für fast alles zuständig außer für den Forst und die Friedhöfe“, sagt er. Auch Spielplätze gehörten dazu.

Kinderbeauftragte Ingrid Reitzammer (CDU) berichtet Neues zum Spielplatz „An den Bergen“, der in die Jahre gekommen ist. „Es gab zwei Treffen mit einer Künstlerin, Kindern und dem Grünflächenamt; bald soll ein weiteres mit dem Amt, der Firma und dem Ortsbeirat für neue Spielmöglichkeiten folgen“, sagt sie. Gestaltet werde der Platz von Azubis des Grünflächenamtes, einer Firma und den Kindern selbst. Viel Holz aus dem Stadtwald sei geplant. Eine Schaukel sei auch schon da.

Ein Bürger merkt an, dass die Wiese gegenüber des Spielplatzes nicht gemäht sei und drei Baumstämme im hohen Gras lägen. Christian Dienst notiert es sich und erklärt, dass momentan die Verträge umgestellt werden, die mit Blumen-Ökowiesen die Biodiversität und Artenvielfalt erhöhen sollen. Wiesen, die zu Spielplätzen gehören, sollen in Teilen weiter gemäht werden, damit die Kinder toben können. Er kündigt in der Sitzung an, er will die Wiese kontrollieren und die Baumstämme entfernen lassen.

Eine Hecke zwischen Nieder-Erlenbach und Harheim macht Radfahrerinnen und Radfahrern Sorgen, weil Äste und Zweige heraushängen, die schon zu der einen oder anderen Blessur geführt haben. Zwischen zwei Ortschaften sei Hessen mobil zuständig. Pflegeschnitte würden wegen der Brutzeit zwischen Juni und September/Oktober gemacht. Auch da will sich Dienst umsehen. Für Hecken an privaten Grundstücken, die herausragen, seien zunächst die Eigentümer zuständig, Wenn sie auf Ansprache nicht reagieren, das Ordnungsamt. Aber auch der Mängelmelder der Stadt könne Abhilfe schaffen.

Auch die Rosenhecke am Tennisplatz wolle er sich ansehen und Totholz nach der Brut- und Setz-Zeit entfernen lassen. Dass einige Wege in der Parkanlage überarbeitet werden müssen, ist Dienst klar. „Es gibt Matsch, wenn es regnet“, so der Abteilungsleiter. Wann und wie die Wege ausgebessert werden, steht noch nicht fest, es sei aber in Planung.

Auch interessant

Kommentare