+
Das könnte das offizielle Famlienfoto zu Weihnachten werden.

Reportage

Babywelt-Messe in Frankfurt: Den neusten Buggy für den Nachwuchs testen

  • schließen

Die Babywelt-Messe bietet Eltern ein vielfältiges Angebot an Informationen rund ums Kind.

Es ist ein ungewohnter Anblick auf dem großen Frankfurter Messegelände. Keine telefonierenden Anzugträger oder ewig strahlende Hostessen sind zu sehen, stattdessen rollen Kolonnen von Kinderwagen zwischen den zahlreichen Ständen hindurch. Entnervte Paare versuchen ihren quengeligen Nachwuchs zu beruhigen, werdende Eltern schauen ob des großen Angebots etwas verloren aus der Wäsche, während die begleitenden Großeltern neumodische Errungenschaften der Kleinkindindustrie mit dem gebotenen Misstrauen begutachten.

Ein buntes Treiben herrscht in der Halle. Präsentiert werden Kindersitze, Spielzeuge, Klamotten und jede, wirklich jede Menge Buggys. Es werden Gratis-Windeleimer und Erstlingsmützchen verteilt, Babybreiproben verkostet und Babytragen getestet. Kurzum alles, was das Elternherz begehrt oder das Kinderleben benötigt.

Seit Freitag ist die Babywelt Frankfurt in Halle 5 der Messe eröffnet. Neben vielen Anbietern von sinnvollem und weniger sinnvollem Zubehör für den Nachwuchs, ist es vor allem das reichhaltige Informationsangebot, das die frischgebackenen und werdenden Eltern anlockt. Viele Aussteller informieren über die Sicherheit von Säuglingen.

Einer der beliebtesten Stände ist das Kompetenzzentrum für Kindersicherheit, ein Verbund mehrerer Aussteller nahe dem Halleneingang. Hier werden Eltern über die Tücken und Gefahren für Babys im Straßenverkehr aufgeklärt. Welche Anforderungen muss ein Kindersitz erfüllen, welche Autos sind geeignet, wann muss man in einen größeren Sitz wechseln. „Es ist auf jeden Fall sehr informativ“, sagt eine Besucherin. „Aber auch ein wenig beängstigend, zu erfahren, wie viel man eigentlich falsch machen kann.“

Da soll sich noch einer zurechtfinden.

Die Messe bietet Eltern, die mit Kind die Halle besuchen, spezielle Services an. Müttern ist es möglich, eine gesonderte Still-Lounge zu betreten, um ihr Baby in Ruhe und mit der nötigen Privatsphäre zu stillen. Ebenso gibt es eine große „Wickel-Oase“, in der es naheliegenderweise möglich ist, das Kind bei Bedarf zu wickeln. Neben dem obligatorischen kulinarischen Angebot für die Gäste, die nicht mehr auf Milchflasche oder Mutterbrust angewiesen sind, gibt es für die Kleinsten eine Fütter-Bar, in der kostenlose Bio-Babynahrung verköstigt werden kann.

Damit sich etwas größere Kinder nicht langweilen, bietet die Messe unter anderem eine Hüpfburg, Spielflächen oder auch eine große gemusterte Wand zum Ausmalen. Dankend werden die Angebote von Eltern angenommen, die mit ihrem Nachwuchs auf der Messe sind. „Ich hab’ zum Glück noch meine Mutter dabei“, sagt eine junge Mutter mit ihrem Kind im Arm. „Aber ich kann mir vorstellen, wie stressig es sonst gewesen wäre.“

Im hinteren Teil der Halle steht die Expertenbühne, auf der von 11.30 Uhr an Vorträge zu verschiedenen Themen rund ums Baby gehalten werden. Das Informationsangebot stößt bei den Besuchern auf Interesse. „Ich bin eigentlich nur wegen der Vorträge gekommen“, sagt eine werdende Mutter. „Die Vorträge sind bis jetzt auch echt hilfreich für mich.“ Die meisten Vorträge werden an jedem Tag der Messe wiederholt. Es finden Vorträge zum Thema Elterngeld, Erste Hilfe für Babys, Stillprobleme, Tragemöglichkeiten oder dem Schlafverhalten von Babys statt. Jordis Kreuz, Veranstalterin der sogenannten Erste-Hilfe-Parties, erklärt zum Beispiel, wie man verhindert, dass sich Babys verschlucken und wie man reagiert, wenn es doch mal passiert. An einer kleinen Säuglingspuppe demonstriert sie, wie man sich im Notfall verhält. „Der überwiegende Teil der Handgriffe ist sehr einfach. Man muss nur wissen, was man tut, gerade wenn Panik einsetzt.“

Keine Sorge, die Hängematte hält!

Laut einem Besucher hätte die Bühne für die Vorträge noch mehr ins Zentrum der Messe gestellt werden können. „Die Bühne und der Platz davor sind wirklich recht klein. Außerdem ist die Kaffeemaschine am benachbarten Kaffeestand sehr laut“, sagt der werdende Vater.

Ein weiterer Besucher lobt die Messe. „Ich bin beruflich oft auf der Messe. Ich muss sagen, das Personal ist im Gegensatz zu vielen anderen Messen sehr freundlich“, sagt der junge Vater, der sein vier Monate altes Baby vor sich herschiebt. „Die Gänge sind extra breit, um Platz für die Buggys zu schaffen. Allgemein nehmen die Leute hier viel mehr Rücksicht auf einander.“

Noch bis Sonntag um 17 Uhr läuft die Babywelt-Messe. „Am Wochenende wird es wohl noch ein bisschen voller werden“, sagt ein Veranstalter. „Hoffen wir, dass es trotzdem so entspannt bleibt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare