+
Auch die süßen Ferkel locken nicht mehr viele Besucher zum Berger Markt.

Bergen-Enkheim

Mehr Vielfalt soll den Berger Markt wiederbeleben

  • schließen

Eine Arbeitsgemeinschaft klärt per Umfrage, was sich die Besucher wünschen.

Dass erstmals wieder Marktburschen und -mädels mitanpacken, steht symbolisch für den Neuanfang des Berger Markts: Das traditionelle Volksfest Ende August auf dem Festplatz an der Straße Berger Marktplatz soll ein moderneres und jüngeres Gesicht bekommen. Das Motto: „Tradition – Zurück in die Zukunft.“

„Früher war der Berger Markt ein Großereignis. Da haben die Leute ihre Hausfassaden gestrichen, Unkraut gejätet, den Hof gekehrt und sich herausgeputzt“, so die veranstaltende Kulturgesellschaft Bergen-Enkheim. Nur eine der Traditionen, die man in Form eines „Häuserschmück-Wettbewerbs“ wieder aufleben lassen möchte.

In der Vergangenheit kamen immer weniger Besucher zu dem Straßenfest mit seiner 300 Jahre alten Tradition, folglich zogen sich Schausteller zurück. Mit ausgefallenen Ideen soll der Abwärtsspirale jetzt ein Ende gesetzt werden. Zuvor wurden Umfragen gemacht und eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Sie soll jetzt versuchen, möglichst viele Wünsche, Bitten und Anregungen aus rund 200 Rückmeldungen umzusetzen.

Klar ist: 2019 soll es von allem wieder mehr geben. „Mehr Vielfalt bei Essens- und Getränkeangeboten, auch der Kunsthandwerkermarkt wird wieder größer.“ Weil der AWO-Flohmarkt vermisst wird, sei eine Secondhand-Börse geplant. „Natürlich wäre es toll, wenn man den Marktbaum wieder aufstellen könnte.“ Viele Auflagen verhinderten dies aber.

Neu hinzu könnte ein Poetry Slam kommen, der die traditionelle Verleihung des hochdotierten Stadtschreiberpreises zum Auftakt des Marktes ergänzen würde. Besonders mutige Dichter aus dem Stadtteil sollten sich melden. Überdies soll der etablierte Viehmarkt zum Wochenbeginn um einen Erzeugermarkt mit regionalen Produkten erweitert werden.

„Wir wünschen uns, dass der Berger Markt wieder groß wird“, sagt Joshua Moritz, der im Stadtteil aufgewachsen ist und mit 27 zu den älteren Marktburschen zählt.

Die Burschen und -mädels waren traditionell junge ehrenamtliche Helfer für den Stadtteil. Jetzt hat sich eine neue Generation gefunden. Sie traten bisher für das jüngere Publikum unter dem Namen „Bembel de la Musica“ als DJs auf. „Wir haben einen alten Pferdeanhänger zu einem Food-Truck umgebaut“, schildert Moritz. Damit wollen sie schon am Sonntag, 12. Mai, beim Triebstraßenfest vorfahren.

Schon jetzt hätten sich mehr Interessenten und Vereine nach Ständen für den Berger Markt erkundigt, so die Kulturgesellschaft. „Die Bergen-Enkheimer wollen zusammenzukommen“, ist Peter Ließmann, Leiter der Verwaltungsstelle Bergen Enkheim, überzeugt. Diese Chance müsse genutzt werden.

Der Berger Markt findet vom 30. August bis zum 3. September auf dem Berger Marktplatz statt. Infos unter www.berger-markt.de, und an info@kulturgesellschaft-bergen-enkheim.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare