Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfinder Moritz Fuhrmann (links) und Mike Jakobs wissen, wie’s geht: Übungen auf der Bank. r.oeser
+
Erfinder Moritz Fuhrmann (links) und Mike Jakobs wissen, wie’s geht: Übungen auf der Bank. r.oeser

Gesundheit

Neues Sportgerät in Frankfurt

  • Oliver Teutsch
    VonOliver Teutsch
    schließen

Der Sportkreis Frankfurt stellt Frankfurts erste Fitnessbank auf und hofft auf weitere. Erstmals ist er auch Ausrichter der Europäischen Woche des Sports in Frankfurt.

Der Sportkreis Frankfurt möchte den Ruf der Mainmetropole als „Bankenstadt“ untermauern. Die hierfür am Dienstag vorgestellten Fitnessbänke sollen zusätzliche Anreize und Gelegenheiten für Bewegung im öffentlichen Raum schaffen. Das Fitnessgerät ähnelt einer herkömmlichen Parkbank, die Rückenlehne zeigt allerdings die Möglichkeit für verschiedene Übungen, die je nach Leistungsniveau unterschiedlich absolviert werden können.

Erfinder des Trimmgeräts ist der Sportwissenschaftler Moritz Fuhrmann. Die seiner Erfindung zugrunde liegende Idee ist es, mit einfachen Mitteln dem Bewegungsmangel unserer Gesellschaft entgegenzuwirken und dafür den öffentlichen Raum zu nutzen. Aus dem Konzept aus einfachen Übungen an Parkbänken entwickelte Fuhrmann im Zuge seiner Bachelorarbeit die jetzige Fitnessbank. Es folgte die Gründung des Start-ups „Moveuments“ in Mainz, über das er die Bank heute vertreibt. Das erste Exemplar der Fitnessbank wurde im November 2020 gebaut. Seitdem hat die Sitz- und Sportgelegenheit bereits Standorte im Bürgerpark Dreieich-Sprendlingen sowie im Sportpark Neu-Isenburg gefunden.

Die erste Bank in Frankfurt steht seit Dienstag vor der Geschäftsstelle des Sportkreises in Fechenheim. Die Verantwortlichen des Sportkreises, der Dachorganisation für rund 420 Turn- und Sportvereine in Frankfurt, machten Fuhrmanns Bekanntschaft während der europäischen Woche des Sports 2018. „Dabei haben wir Moritz‘ Konzept von Übungen an Parkbänken kennengelernt und fanden das schon damals eine tolle Idee“, sagte der Sportkreisvorsitzende Roland Frischkorn.

Auch Sportdezernent Markus Frank (CDU) zeigte sich von dem neuen Sportgerät begeistert: „Die Fitnessbank zeigt, was aus guter Ausbildung, Kreativität und Unternehmergeist entstehen kann. Ich freue mich, dass der Sportkreis die Idee aufgreift und neben seinen vielfältigen Projekten eine weitere niedrigschwellige Möglichkeit schafft, um Menschen in Bewegung zu bringen.“

Die Bank in Fechenheim soll nach Vorstellung des Sportkreises nicht die einzige in Frankfurt bleiben. „Wir wünschen uns, dass der Bank vor der Fabriksporthalle viele weitere im Stadtgebiet folgen, beispielsweise in Parks, am Mainufer oder auch an den Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs“, sagte Frischkorn. Der Sportkreis nutzte die Vorstellung des neuen Trimmgeräts gleich noch dazu, ein bisschen Werbung für die nächste europäische Woche des Sports im September zu machen. Der Sportkreis soll die Bewegungsinitiative im September mehr denn je mitgestalten. Die nationale Koordination liegt beim Deutschen Turner-Bund, die Organisation für Frankfurt soll in diesem Jahr aber erstmals in die Hände des Sportkreises und seiner Mitgliedsvereine gelegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare