Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Radfahren in Hessen. (Symbolbild)
+
Radfahren in Hessen. (Symbolbild)

Mobilität

Neuer Radschnellweg von Frankfurt zum Vordertaunus

  • Peter Hanack
    VonPeter Hanack
    schließen

Die Strecke Frankfurt-Vordertaunus wird konkret. Und die Bürger mischen mit.

Mehr als 300 Anregungen hat der Regionalverband Frankfurt-Rhein-Main zum geplanten Bau eines Radschnellwegs durch den Vordertaunus gesammelt. Die Ideen, die die Bürger und Bürgerinnen Ende vergangenen Jahres bei einer Online-Beteiligung eingebracht hatten, sollen nun ausgewertet und in die Planungen einbezogen werden.

„Wir haben entschieden, die Anregungen im Rahmen einer erneuten Befahrung mit unserem Planungsbüro vor Ort anzusehen“, teilte der Erste Beigeordnete und Mobiliätsdezernent des Verbandes, Rouven Kötter (SPD), am Freitag mit. Im Anschluss sollen die Eingaben im Detail betrachtet werden, um dann zu einem konkreten Vorschlag für einen möglichen Trassenverlauf zu kommen, so Kötter.

Wie der Verband weiter mitteilte, gab es zahlreiche Hinweise zu möglichen Gefahrenstellen, starken Steigungen oder Konflikten mit anderen Nutzungsmöglichkeiten der infrage kommenden Flächen. Der Verband hatte den Routenverlauf von Mitte November bis Mitte Dezember vorigen Jahres zur Diskussion gestellt. Der 25 Kilometer lange Radweg soll entlang von Friedrichsdorf, Bad Homburg, Oberursel, Steinbach, Eschborn bis nach Frankfurt führen.

In Frankfurt beispielsweise wird die Lorscher Straße als Engstelle benannt. In der Nähe des Sozialrathauses in Bockenheim wurde der Bau einer Radfahrbrücke über die Gleise angeregt. Zumindest nicht einfach erscheint in Frankfurt auch die Streckenführung entlang der Ludwig-Erhardt-Anlage.

Bad Homburg: Rad und Schiene parallel

Für Bad Homburg haben Bürger vorgeschlagen, die Strecke südlich des Bahnhofs, statt direkt am Bahnhof entlang zu führen. Eine Rolle spielt auch die ebenfalls in Planung befindliche Schienenstrecke der Regionaltangente West. Möglicherweise könnten beide Trassen parallel geführt werden.

Die konkreten Pläne für den Radschnellweg Vordertaunus sollen im Herbst vorliegen. Weiteres Material und eine Karte gibt es beim Regionalverband unter der Adresse region-frankfurt.de/rsw.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare