Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Baustelle Galluspark, Weilburger-/ Schwalbacherstraße.
+
Baustelle Galluspark, Weilburger-/ Schwalbacherstraße.

Gallus

Neuer Park neben Adlerwerken

  • Milan Jaeger
    VonMilan Jaeger
    schließen

Entlang der Schwalbacher Straße entsteht zwischen Kleyer- und Weilburger Straße ein neuer Park. Die Grünanlage auf dem ehemaligen Areal der Adlerwerke soll im Herbst fertig sein. Geplant sind auf dem Areal ein Bolz-, ein Basketball- und ein Kinderspielplatz.

Die Arbeiten am Galluspark haben begonnen. Entlang der Schwalbacher Straße entsteht zwischen Kleyer- und Weilburger Straße ein neuer Park. Die Grünanlage auf dem ehemaligen Areal der Adlerwerke soll im Herbst fertig sein. Geplant sind auf dem Areal ein Bolz-, ein Basketball- und ein Kinderspielplatz.

Der Park ist ein Projekt des Förderprogramms „Soziale Stadt Gallus.“ In der Sitzung des zuständigen Ortsbeirates 1 am Dienstagabend freute sich Helga Roos vom Sportkreis über den Baubeginn. Seit 2007  organisiert er auf dem Gelände ein sozialpädagogisches Projekt. Zentraler Bestandteil: ein provisorischer Bolzplatz, der nun für die Bauarbeiten weichen musste.

„Der Bolzplatz war in unserer Bolzplatzliga die beliebteste Spielfläche“, sagte Roos. Das zeige, wie gut das Gebiet für den Platz geeignet sei. Auch der starke Zuzug von Familien ins Gallus mache deutlich, das öffentliche Spielflächen gebraucht würden.

Wie Mitarbeiter des Planungs- und des Grünflächenamts in der Sitzung darlegten, werden für den Park rund 40 Bäume gepflanzt und Rasenflächen angelegt. Die Garten- und Landschaftsbauarbeiten werden vom Investor Property Development Investors GmbH ausgeführt, der auch die angrenzende Wohnbebauung errichtet. Sobald der Park fertig ist, gehen die Flächen in die Verwaltung des Grünflächenamts über. Damit es in Zukunft in dem Quartier keine Konflikte wegen Lärm gibt, will das Amt vorbeugen. „Der Belag der Spielflächen ist aus Gummi, das dämpft den Schall“, erläutert Mitarbeiter Rüdiger Cibis. Außerdem werde die Spielfläche um etwa einen Meter tiefergelegt.

Heike Appel, stellvertretende Leiterin des Grünflächenamts, ist sich sicher: „Die Leute, die dort einziehen, wissen, dass vor ihrem Haus ein Bolzplatz liegen wird.“ Angesichts dessen sollten die geplante Tieferlegung und der vorgesehene Gummibelag ausreichen, um den Bolzlärm in erträglichem Maße zu halten. Der Platz soll zu den normalen Tageszeiten geöffnet sein. Sollte es aber zu Konflikten kommen, behalte sich die Stadt Einschränkungen vor.

Bereits in den vergangenen Jahren hat der Sportkreis auf dem Areal regelmäßige Trainingsangebote unter sozialpädagogischer Begleitung angeboten. Für diese Arbeit bekam er 2011 den Bürgerpreis der Stadt Frankfurt und der Sparkassenstiftung zugesprochen. Diese Arbeit soll fortgesetzt werden, sobald der Galluspark fertig ist, kündigte Helga Roos an.

Sie freut sich, dass der Park nun Realität wird. Gemeinsam mit Jugendlichen und Kollegen hat sie sich in mehreren Planungswerkstätten für den Galluspark stark gemacht. In der Sitzung des Ortsbeirats dankte sie den Stadtteilpolitikern für ihren Einsatz. Der Ortsbeirat 1 hatte sich für den Park ausgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare