+
Die BI Eschersheim am Bahnhof.

Frankfurt Eschersheim

Neue Hoffnung auf Bürgertreff am Eschersheimer Bahnhof

  • schließen

Das Gebäude in Frankfurt Eschersheim muss wahrscheinlich abgerissen werden. Nun will eine Bürgerinitiative den Neubau erwirken.

Obwohl das alte Bahnhofsgebäude nach Auskunft der DB doch nicht saniert werden kann und im Verlauf des Ausbaus zur vierspurigen S6 wahrscheinlich sogar abgerissen werden muss, ist die Hoffnung auf ein Nachbarschaftszentrum in Eschersheim noch nicht aufgegeben. Die Bürgerinitiative „Bürgertreff im Bahnhof“ will, dass nun zumindest mit dem zentralen Grundstück geplant wird – auch wenn dies einen Neubau bedeute – und hofft auf Unterstützung des Ortsbeirats 9. Denn es gebe in Eschersheim keine anderen Grundstücke, die sich für den dringend notwendigen Bürgertreff eigneten.

Katharina Damianov, Mitorganisatorin der Bürgerinitiative sagt: „Wir müssen Druck von unten geben, dann hat das Zukunft“ – vor allem, weil der Magistrat Ende Januar seine Unterstützung zugesagt hatte. Diese Unterstützung war zwar noch auf einen Umbau des alten Gebäudes bezogen, doch die erwähnte Bewerbung beim Landesprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ stimme die Bürgerinitiative optimistisch. Denn das hessische Programm könne 90 Prozent der Kosten übernehmen, auch für einen Neubau, so Damianov.

Donna Ochs von der SPD im Ortsbeirat will in der kommenden Sitzung am Donnerstag einen Antrag stellen, in dem der Magistrat gebeten wird, zu einem Gespräch mit Vertretern der DB, den städtischen Ämtern, der Bürgerinitiative „Bürgertreff im Bahnhof“ und dem Ortsbeirat einzuladen. Ein DB-Sprecher hatte sich im Gespräch mit dieser Zeitung schon zu einem solchen Runden Tisch bereiterklärt.

Laut Ochs solle der „Plan für einen Bürgertreff nicht aufgegeben werden“, da er im Stadtteil auf sehr großes Interesse stieß.

Auch zwei weitere Anträge von FDP und Grünen für die kommende Sitzung fordern eine Neugestaltung des Bahnhofs und des Vorplatzes, beide erwähnen jedoch keine Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative. Damianov sagt: „Wir werden zur Sitzung kommen und für unser Projekt plädieren.“ Vorplatz und Neubau müssten gemeinsam geplant werden – mit dem Ziel, ein Nachbarschaftszentrum zu ermöglichen.

Ein Runder Tisch sei sehr wichtig, außerdem wolle die Initiative eine Bürgerversammlung einberufen, so Damianov.

Der Ortsbeirat 9tagt am Donnerstag, 20. Februar, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal der Evangelischen Andreasgemeinde, Kirchhainer Straße 2.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare