Hessen

Netzwerk „Re-Use“ soll Ressourcen in Hessen schonen

  • George Grodensky
    vonGeorge Grodensky
    schließen

Die Stadt Frankfurt und das Land Hessen lancieren ein neues Netzwerk für mehr Nachhaltigkeit. „Re-Use“ soll helfen, den Markt für gebrauchte Produkte zu vernetzen.

Die Gemeinnützige Gesellschaft für Wiederverwendung und Recycling mbH Frankfurt (GWR) soll ein neues Netzwerk aufbauen. Der Titel: „Re-Use“, also „Wiederverwendung“. Das hessische Umweltministerium und die Stadt Frankfurt finanzieren das Vorhaben. Umweltministerin Priska Hinz und Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (beide Grüne) haben am Donnerstag jeweils Förderbescheide über 80 000 Euro überreicht.

Das Netzwerk soll in Hessen helfen, weg von der Wegwerfgesellschaft hin zur Kreislaufwirtschaft zu kommen. „Dafür müssen wir die engagierten Akteure zusammenbringen“, sagt Hinz. Also die Wiederverwendungs- und Reparaturzentren, Recycling- und Entsorgungsfachbetriebe, Secondhand-Warenhäuser in regionaler oder lokaler Trägerschaft, Reparaturinitiativen sowie die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger.

Die sollen sich künftig im landesweiten Re-Use-Netzwerk austauschen und gegenseitig unterstützen. Neben Veranstaltungen und Workshops mit den Akteuren ist der Aufbau einer Netzwerk-Website geplant, auf der die Initiativen gebündelt und vorgestellt werden. Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre ausgelegt.

Das zertifizierte Recyclingunternehmen GWR koordiniert und betreut Re-Use. Die GWR prüft in ihrem eigenen Recyclingzentrum Frankfurt Geräte und Komponenten auf ihre Wiederverwendbarkeit und verkauft seit mehr als 25 Jahren Secondhand-Produkte im Warenhaus Neufundland.

„Wir müssen auf dem Weg hin zu einer Kreislaufwirtschaft konsequenter sein“, meint Rosemarie Heilig. „Nach wie vor landen wertvolle Ressourcen in der Müllverbrennungsanlage, obwohl sie noch nutzbar wären, entweder durch Recycling oder durch Wiederverwendung.“

Dabei falle der Wiederverwendung eine besondere Bedeutung zu, weil hierfür die wenigsten Rohstoffe eingesetzt werden müssten oder verloren gingen. „Die GWR hat in dieser Hinsicht bereits viel Erfahrung.“ sky

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare