+
Der Kappen-Club Niederhöchstadt ist 2019 wieder dabei.

Narren

Narren in Frankfurt setzen auf Politik und Nachhaltigkeit

  • schließen

Beim Fastnachtsumzug werden Trump, May und die CDU durch den Kakao gezogen. Die Wagenbauer überzeugen mit Recycling.

Die Stadt schlittert auf den Höhepunkt der närrischen Zeit zu. Zunächst werden die Frankfurter Karnevalsvereine heute ab 11.45 Uhr den Römer erstürmen. Dann knöpfen sie Oberbürgermeister Peter Feldmann den Schlüssel ab, der dann vorerst nur zu den üblichen Öffnungszeiten über die Pforte ins Rathaus kann.

Während die Großen sich Wortgefechte um den Türöffner liefern, schlägt die große Stunde des Kinderprinzenpaars Yannis I. und Finja I. Ihr Kinderfastnachtszug startet gegen 12.21 Uhr erstmals direkt an der Hauptwache und schlängelt sich durch die neue Altstadt zum Römer. Über den alten Krönungsweg erreichen sie dann den Römerberg, um rechtzeitig bei der Erstürmung des Rathauses dabei zu sein.

Die Feierlichkeiten am Samstag sind eine gute Einstimmung auf den Fastnachtssonntag, an dem dann endlich auch die Erwachsenen auf die Strecke dürfen. Zwar fällt diese mit vier Kilometern etwas kleiner aus, als 2018, aber der Stimmung werde das keinen Abbruch tun, verspricht der Große Rat der Karnevalsvereine. Der Fastnachtszug wird nicht mehr über die Hauptwache fahren, sondern südlich davon über Roßmarkt und Katharinenpforte geleitet.

Mit 203 Zugnummern hat der Zug eine ähnliche Größe wie im vergangenen Jahr. Dafür sind diesmal mehr Komitee-Wagen von Vereinen dabei. Und auch bei der Anzahl der Kappellen werden diesmal neue Superlative erreicht. 18 Kapellen mit 553 Musikern und mehr als 100 Aktiven, die als Tänzer oder Fahnenschwinger agieren, werden im Zug verteilt für eine passende musikalische Untermalung sorgen. Mario Wollnik, Zugmarschall vom Großen Rat der Karnevalsvereine verspricht, dass es in diesem Jahr auch nicht so große Lücken zwischen den einzelnen Gruppen geben soll. „Zwei Freiwillige werden durch die Reihen gehen und Bescheid sagen, dass der Zug sich in Bewegung setzt.“ Somit hätten Musikgruppen bereits ihre Instrumente in der Hand, wenn es los geht.

Einen Vorgeschmack auf einige Motivwagen gab der Große Rat bereits im Vorfeld auf einer Pressekonferenz. So werden sich Kanzlerin Angela Merkel und CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer einen Wagen teilen. Auch der Fußball wird mit Eintracht-Pokaljubel und DFB-WM-Schmach nicht zu kurz kommen. Darüber hinaus hagelt es Kritik an Elektroautos und einem Clown an Amerikas Spitze. Warum Theresa May auf einem Klo durch Frankfurt fahren wird, wird sich am Sonntag klären.

Bei den klassischen Wagen können sich die Zuschauer wieder auf den springenden Narr, den Clown in der Bütt, Figuren aus dem Struwwelpeter und Nasreddin Hodscha freuen.

Der Auftritt der Frankfurter Entsorgungsgesellschaft FES wird relativ weit vorn im Zug sein. Die FES war das prinzliche Haus der nun bald endenden Kampagne und stellte entsprechend auch das Prinzenpaar. Um ihren Motivwagen machen die Abfallentsorger noch ein Geheimnis. „Er wird im Zeichen der Straßenreinigung stehen“, verriet Pressesprecher Stefan Röttele immerhin. Insgesamt setzte die FES in ihrer Kampagne den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Immer wieder waren das Prinzenpaar Pascal I. und Selina I. auf Veranstaltungen mit eigens designten Roben aus Recycling-Material unterwegs. Zugmarschall Wollnik erklärte, dass der Große Rat auch beim Wagenbau nachhaltig agiere. Viele Teile würden mehrmals wiederverwertet und am Ende recycelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare