+
Mitgründer Abdullatif Hussein mit einem Koran in den Händen.

Europäisches Institut für Humanwissenschaften

Muslimisches Institut unter Verdacht

Nach Meinung des Verfassungsschutzes steht das Europäische Institut für Humanwissenschaften (EIHW) unter Verdacht, radikales Gedankengut zu verbreiten. Es wird dem weltweiten Netz der Muslimbruderschaft zugerechnet.

Ein muslimisches Institut in Frankfurt steht nach Einschätzung des Verfassungsschutzes im Verdacht, radikales Gedankengut zu verbreiten. Das im vergangenen Oktober geöffnete Europäische Institut für Humanwissenschaften (EIHW) könne dem weltweiten Netz der Muslimbruderschaft zugerechnet werden, teilte das Landesamt für Verfassungsschutz am Montag mit. Zuvor hatte die Frankfurter Rundschau über das EIHW berichtet.

Errichtung eines Gottesstaates

"Studierenden des EIHW wird die Ideologie der Muslimbruderschaft gelehrt", erklärte das Landesamt weiter. Ein überwiegender Teil der im Internet aufgeführten Lehrkräfte des Instituts sei zudem dem Umfeld der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland (IGD) zuzurechnen, die ebenfalls zum Umfeld der Muslimbruderschaft gehöre. Ideologie und Ziele der Muslimbruderschaft wie die Errichtung eines weltweiten Gottesstaates auf der Grundlage des Korans richteten sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare