+
Mundschutzmasken dienen vor allem dem Schutz der anderen.

Engpässe

Mundschutz ist in Frankfurt ausverkauft

  • schließen
  • David Zinnbauer
    schließen

Apotheken und Drogerien in Frankfurt haben Lieferengpässe. Wie man sich sonst schützen muss.

Leere Regale in Frankfurts Apotheken und Drogerien. Mundschutzmasken seien ausverkauft - in allen Variationen, sagt der stellvertretende Filialleiter einer Drogerie-Kette. Seit in China erste Ansteckungen bekannt wurden, würden die Menschen auch hier verstärkt Mundschutzmasken kaufen.

Das sei nicht nur rund um die Messe oder den Flughafen zu beobachten. Alle Frankfurter Apotheken seien von Lieferengpässen betroffen, teilte eine Filialleiterin der FR mit. „Seit 2014 haben wir nicht mehr so viele Masken verkauft wie in der gesamten letzten Woche“, sagt Nadim Ibrahim, Leiter einer Apotheke im Skyline Plaza. „In der vergangenen Woche wurden bereits mehrere Hundert Masken verkauft“, sagt er, „die letzte Lieferung war innerhalb von drei Stunden komplett ausverkauft.“

Generell sei in der Winterzeit die Nachfrage für Hygieneartikel höher, aber seit das Coronavirus publik wurde, habe diese stark angezogen. Neben Mundschutzmasken würden auch Desinfektionsmittel wie verrückt gekauft. Ein Apotheker verweist auf die richtige Verwendung der Artikel. Das beginne schon beim Kauf, denn bei einem Virus wie dem Coronavirus sei ein antibakterielles Mittel wirkungslos. Richtig sei es, auf ein antivirales Mittel zurückzugreifen. „Jedoch können auch hierbei Anwendungsfehler passieren“, sagt der Apotheker. Viele Menschen würden sich zwar vermehrt die Hände desinfizieren, dabei aber nicht die richtige Einwirkzeit berücksichtigen. Die betrage in der Regel zehn bis fünfzehn Minuten. Beachte man dies nicht, sei auch das richtige Mittel nutzlos.

Regelmäßiges Händewaschen sei bereits eine simple Hygienemaßnahme. Möchte man sich dennoch mit einer Maske schützen, gelte es auch hier einiges zu beachten: Wichtig sei, die Masken nach jedem Gebrauch auszuwechseln. Das heißt: Wird die Maske einmal abgenommen muss beim nächsten Mal eine frische verwendet werden. Berücksichtigt werden sollte, ob sie bündig mit der Gesichtshaut abschließt. Dann genüge auch schon eine herkömmliche Mundschutzmaske. Durch den Gebrauch schütze man vordergründig andere. Ältere Menschen und chronisch Erkrankte seien besonders anfällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare