Frankfurt

Mordmotiv Trennungsschmerz

  • schließen

Anklage gegen Mann, der Bockenheimer Ärztin erstach

Die 21. Kammer des Landgerichts wird sich demnächst mit einem besonders bizarren und grausamen Mordfall beschäftigten. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 35 Jahre alten Mann aus Pfungstadt erhoben. Er soll am 17. Februar dieses Jahres seine Ex-Freundin, eine 32 Jahre alte Ärztin, vor deren Wohnung in Bockenheim mit einem Küchenmesser ermordet haben.

Laut Staatsanwaltschaft hatte der Mann die Beziehung im Oktober vergangenen Jahres beendet, dies kurz darauf aber wieder bereut. Seine Versuche, die Liebe der Frau wiederzugewinnen, scheiterten, was aber auch nicht weiter verwunderlich war. So lauerte er ihr Anfang Dezember vor ihrer Wohnung auf, nahm ihr Handy und Laptop ab, brüllte laut Staatsanwaltschaft „wie ein Affe“ und drohte der Frau, sie „heute Abend zu fressen“. Die verängstigte Frau beteuerte daraufhin, dass sie ihn immer noch liebe, und nutzte die anschließende gemeinsame U-Bahnfahrt in einem günstigen Moment zur Flucht.

Anschließend setzte sie vor dem Amtsgericht eine Verfügung gemäß dem Gewaltschutzgesetz durch, welche dem Mann verbot, sich der Frau zu nähern oder sie zu belästigen – was dieser allerdings ignorierte.

Suizidversuch nach Mord

Am 17. Februar lauerte er der Frau erneut vor ihrer Wohnung auf, um ihr eine letzte Chance zu geben, seine Liebe doch noch zu erwidern. Weil er ein Scheitern als möglich betrachtete, hatte er sich mit einem Küchenmesser bewaffnet. Als die Frau auch nach einstündigem Beziehungsgespräch ihre Haltung nicht änderte, stach er wie von Sinnen auf sie ein. Die Frau starb noch vor Ort an einem massiven Kehlenschnitt, ihr Körper wies noch 18 weitere Stichverletzungen auf. Selbst von einem Nachbarn, der dem Mann zwei Mülltonnen gegen den Körper warf, ließ sich der Tobende nicht aufhalten.

Schließlich flüchtete er in seine Wohnung nach Pfungstadt, wo er versuchte, sich mit einem Cocktail aus Alkohol und Tabletten das Leben zu nehmen. Der Suizid scheiterte, weil Angehörige den Rettungsdienst riefen.

Der Mann ist voll geständig. Bislang ist er noch nicht vorbestraft. Ein Termin für den Prozess steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare