_20200929pj029_231020
+
Jurgita Budryte weiß, was große Frauen wollen, schließlich misst sie selbst 1,86 Meter.

Fashion

Mode für große Frauen: Endlich passen die Hosen

  • Judith Köneke
    vonJudith Köneke
    schließen

Jurgita Budryte verkauft in ihrem Laden „Juni Fashion“ Mode für große Frauen. Und nicht selten gibt sie ihren Kundinnen neben Beratung auch psychologische Unterstützung.

Große Frauen haben es nicht leicht beim Shoppen. Fast immer sind die Ärmel und die Hosenbeine zu kurz. Kaufe man dann die größeren Größen, sitze es nicht richtig, erklärt Jurgita Budryte. Sie muss es wissen, schließlich misst sie selbst 1,86 Meter. „Man hat den halben Tag in der Stadt verbracht und nichts gefunden – frustrierend.“ Es sei immer ein Aha-Erlebnis gewesen, wenn sie etwas anprobierte, dass tatsächlich am Fußknöchel endete, nicht schlabberte und dazu noch modern war.

Kleidung, die Frauen ab 1,75 Meter passt, gibt es in Budrytes Laden „Juni Fashion“ in der Brückenstraße. „Die Stücke werden extra für mich produziert“, erklärt die 38-Jährige. Vorher sucht sie bei den Herstellern das aus, was ihr gefällt. Die verändern dann den Schnitt, nicht nur an Armen und Beinen, sondern auch Taille, Schulterbreite oder Brustbereich.

Modeserie

Vom 6. bis 8. Juli 2021 soll die erste Frankfurt Fashion Week stattfinden.

Ab 2022 ist geplant , sie sogar zweimal im Jahr auszurichten. Auch die Berlin Fashion Week wird weiterhin saisonal organisiert. Aber kann Frankfurt Mode?

In unserer neuen Serie stellen wir regelmäßig lokale Designerinnen, Modemacher und Ladenbesitzerinnen vor.

Sportmarkengründer, Handtaschendesignerinnen und Schuhmacher sind ebenso dabei wie auch Fashion-Influencerinnen.

Im Februar 2017 eröffnete Budryte ihr Geschäft in Sachsenhausen. Das passierte nicht von jetzt auf gleich, ein Jahr hatte die gebürtige Litauerin an ihrem Projekt gearbeitet. Ein Jahr später ging auch ihr Webshop online. Sie begann mit einer Kollegin, doch die stieg wenig später aus, seitdem macht Budryte alles alleine, Unterstützung bekommt sie nur von zwei Aushilfen.

Zur Mode fand sie erst spät, erzählt die Frankfurterin. Budryte hat Politikwissenschaften und BWL studiert, arbeitete länger in der Automobilbranche und dann bei einem Fashionkonzern. „Ich bin ein Zahlenmensch und liebe es, Tabellen zu führen.“ Das helfe ihr auch als Ladeninhaberin.

Besonders wichtig sind Jurgita Budryte die Beratung und der persönliche Kontakt zu den Kundinnen. Viele bleiben ihr treu, nicht nur, weil sie im Laden ihre Größe finden. „Es gibt selten jemanden, der ohne Tüten aus der Tür gehe.“ Sie berät aber nicht nur, sondern ihr Geschäft ist zu einem kleinen Treffpunkt für große Frauen geworden. „Fast alle haben ja die gleichen Schwierigkeiten.“ Hier könnten sie sich austauschen und Tipps geben. „Manchmal fühle ich mich fast wie eine Psychologin“, sagt Budryte und lacht.

In ihrem Onlineshop kauften nicht nur Deutsche ein, sondern auch Frauen aus Holland, Schweden oder Österreich. Und in die Brückenstraße kämen sie selbst aus Hamburg oder München. Denn Läden wie den ihren können man in Deutschland an einer Hand abzählen, weiß Budryte.

Eine große Auswahl an Hosen bietet die Geschäftsinhaberin ebenfalls an.

Zweimal im Jahr bestellt sie die neue Kollektion – von Business- bis Freizeitmode. Momentan sind in den hellen Räumen Herbstmäntel an der Stange zu sehen. Eine große Auswahl an Hosen ist in Regalen gestapelt. Und es sind keinesfalls nur unauffällige Klamotten. Im Schaufenster hängt etwa ein knallrotes Kleid. Es gibt Daunenjacken für rund 200 Euro, Hosenanzüge für 300 Euro, aber auch Blusen, die 90 Euro kosten.

Die Stücke sind nicht günstig, hätten aber eine gute Qualität und hielten lange, sagt Budryte. Dafür müssen die großen Frauen auch nicht tiefer in die Tasche greifen. „Den Aufschlag der Änderung gebe ich nicht an die Kundinnen weiter.“ Jede Altersgruppe finde in ihrem Laden etwas, ist sie sicher. Neulich sei eine Mutter mit ihrer zwölfjährigen Tochter hier gewesen, und zu ihren ältesten Kundinnen zähle eine 80-Jährige.

Wenn Jurgita Budryte eine große Frau auf der Straße sieht, die noch keine gutsitzende Kleidung gefunden hat, erkennt sie das sofort – und gibt ihr eine Visitenkarte von Juni Fashion.

Juni Fashion, in der Brückenstraße 50, ist Dienstag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr, und Samstag bis 18 Uhr geöffnet, Telefon 069 / 633 909 38, junifashion.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare