Frankfurt-Schwanheim

Minipark für alle

  • schließen

Das Projekt „Neuland“ feiert Eröffnung im Frankfurter Stadteil Schwanheim-Goldstein.

Das Neuland vor den Toren des Caritas-Jugendhauses feiert Eröffnung. Am Sonntag, 7. April, präsentiert das Stadtteilprojekt, was es in den vergangenen zwei Jahren aus der Brombeerbrache neben dem Jugendhaus gezaubert hat. Einen schmucken Garten mit Spiel- und Sportmöglichkeiten für junge und alte Leute. Und die dazwischen.

Das soll nicht nur schick aussehen, damit Passanten auf dem Weg zur oder von der Tramhaltestelle Waldau was zu gucken haben. Es soll auch generationenübergreifend sein, die Jugendlichen mit den Jugendhausnachbarn in Kontakt bringen.

Zugegeben, das hehre Vorhaben ist noch nicht recht geglückt. Die Senioren werkeln montags von 13 bis 15.30 Uhr. Da ist die Jugend meist noch in der Schule. Immerhin haben die Gärtner mal Grüne Soße mit Kräutern aus dem eigenen Anbau serviert.

Das große Fest soll nun so etwas wie der Startschuss zu mehr Gemeinsamkeit sein, erklärt Marion Katzenmeier, stellvertretende Leiterin des Jugendhauses. Ihre Schützlinge sind sehr wohl aktiv auf der Fläche, sagt sie, basteln Vogelhäuser oder Insektenhotels.

Die Idee zum Projekt hatte die Initiative „Schwanheim / Goldstein bewegt sich“. Firmen haben sich an den Arbeiten beteiligt, Cisco hat zum Beispiel das vormals wilde Land „urbar gemacht“, wie Katzenmeier sagt. Früher stand auf der Fläche die Halfpipe des Jugendhauses. Beim Fest wird die neue eröffnet, die spendet der Verein Concrete Skate. Jugendliche der Kirchengemeinde haben eine Boule-Anlage gebaut. sky

Neuland-Eröffnungsfestam Sonntag, 7. April, 13-18 Uhr, der offizielle Startschuss ist um 15 Uhr. Straßburger Straße 1. Mit Musik, Grill, Bouleturnier, Skating, Hüpfkissen, Kaffee, Kuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare